BN.com Gift Guide

Overview

Hex in the City!

Ein brodelndes Hexensüppchen aus Spannung, Humor und Leidenschaft.

Dee, Lizzie und Mare Fortune sind keine gewöhnlichen Schwestern: sie sind Hexen, die ihre Zauberkräfte leider nicht immer unter Kontrolle haben. Ausgerechnet, als ein charmanter Beau Dee anspricht, verwandelt sie sich in eine Eule. Als Lizzie mit einem attraktiven Zauberer anbandelt, hüpfen ...
See more details below
Einfach bezaubernd!: Roman

Available on NOOK devices and apps  
  • NOOK Devices
  • Samsung Galaxy Tab 4 NOOK 7.0
  • Samsung Galaxy Tab 4 NOOK 10.1
  • NOOK HD Tablet
  • NOOK HD+ Tablet
  • NOOK eReaders
  • NOOK Color
  • NOOK Tablet
  • Tablet/Phone
  • NOOK for Windows 8 Tablet
  • NOOK for iOS
  • NOOK for Android
  • NOOK Kids for iPad
  • PC/Mac
  • NOOK for Windows 8
  • NOOK for PC
  • NOOK for Mac

Want a NOOK? Explore Now

NOOK Book (eBook)
$8.99
BN.com price
(Save 10%)$9.99 List Price

Overview

Hex in the City!

Ein brodelndes Hexensüppchen aus Spannung, Humor und Leidenschaft.

Dee, Lizzie und Mare Fortune sind keine gewöhnlichen Schwestern: sie sind Hexen, die ihre Zauberkräfte leider nicht immer unter Kontrolle haben. Ausgerechnet, als ein charmanter Beau Dee anspricht, verwandelt sie sich in eine Eule. Als Lizzie mit einem attraktiven Zauberer anbandelt, hüpfen plötzlich Kaninchen durchs Zimmer. Und Mare kämpft mit ihren telekinetischen Fähigkeiten, als ein neuer Kollege in ihrer Arbeit auftaucht. Manchmal ist es mit der Liebe eben wie verhext! Und tatsächlich hat ihre Tante, auch eine Hexe, die Finger im Spiel …

Read More Show Less

Product Details

  • ISBN-13: 9783641026707
  • Publisher: E-Books der Verlagsgruppe Random House GmbH
  • Publication date: 7/27/2009
  • Language: German
  • Sold by: Barnes & Noble
  • Format: eBook
  • File size: 528 KB

Meet the Author

Jennifer  Crusie
Jennifer Crusie
The Rita-award-winning author of romantic romps that drive her fans wild, Jennifer Crusie is known for her witty, offbeat writing style that puts a sassy spin on the romance genre.

Biography

Don't expect to see Fabio's flowing mane on the cover of any of Jennifer Crusie's romance novels. She completely eschews the tradition of overwrought melodrama and heaving bosoms to toss a comic gauntlet into the romantic arena. Her fun, funny, and frisky books are a refreshing breeze in a genre that could easily grow stale.

Former schoolteacher Jennifer Smith got her Master's degree in Professional Writing and Women's Literature at Wright State University. She wrote her thesis on women's roles in mystery fiction before trying her hand at penning romance novels using her grandmother's family name Crusie. Despite her impressive credentials, she dismisses her debut novel Sizzle as "lousy" even as her fans clamber to gets their hands on this long out-of-print pulp romance. "That damn book is following me around the way early porn films follow actresses," so says Crusie one her web site of Sizzle.

No matter what the author thinks of her first effort, the astounding string of critically lauded bestsellers that followed it have firmly established Crusie as one of the very best writers of contemporary romantic fiction. Much of this is due to her sharp wit and ear for comedic dialogue, humor being an element often sorely missing in romance novels. From the sly private dick tale What the Lady Wants to the frantic Faking It, Crusie's books contain the perfect balance of suspense, snickers, and steamy love scenes.

What's more, the author has raked up a slew of awards, as well as spots on "best romance novels of the year" for Anyone But You, Temptation, Fast Women, and Faking It. Getting Rid of Bradley scored Crusie a RWA Rita award for Best Short Contemporary Fiction, and in 1996, she received a career achievement award for her work in the romantic comedy genre from Romantic Times magazine.

Now, after 13 crowd pleasers and award winners, Crusie is offering up her first-ever collaboration. She teamed up with hard-boiled action writer Bob Mayer (Operation Dragon-Sim) to conjure up Don't Look Down, a wacky escapade that is equal parts comedy, adventure, and playful erotica.

In Don't Look Down, movie director Lucy Armstrong goes toe-to-toe and heart-to-heart with J.T. Wilder, a green beret who serves as an advisor on a movie that is taking an unexpected turn from romantic comedy to blow-‘em-up action flick. Publisher's Weekly has declared the joint-effort "good fun," and Crusie reveals on her website that more fun with Mayer is on the way. The team is currently working on their second novel together Agnes and the Hitman.

As for future solo ventures by Crusie, there's plenty more in store. She not only has another release slotted for 2006 -- a sexy yuletide novella titled Hot Toy, which will appear in St. Martin's Press' Santa Baby anthology -- but she currently has no less than five additional projects on the burner. Among these upcoming releases are a collection of short stories and a book that Crusie is particularly qualified to create: a guide to writing women's fiction.

Good To Know

Crusie and Bob Mayer are making things a little easier for guys who want to check out their new collaborative novel Don't Look Down. All you have to do is remove the cutesy dust jacket to reveal a tough-as-nails camouflage cover design and voila! No one will ever know you're enjoying a romantic comedy.

Crusie is the proud owner of three dogs, one of which is named Lucy. Oddly, the main character of Don't look Down is also named Lucy -- and happens to be a director of dog food commercials. Coincidence?

Crusie has a few nonfiction works to her credit, including introductions in Totally Charmed, a collection of essays about Alyssa Milano's cult TV series, and Anne Rice: A Critical Companion, which the author wrote under her given name of Jennifer Smith.

Read More Show Less
    1. Hometown:
      Ohio
    1. Date of Birth:
      1949
    2. Place of Birth:
      Ohio
    1. Education:
      B.A., Bowling Green State University, 1973; M.A., Wright State University; Ph.D., Ohio University, 1986

Read an Excerpt

In ihren abgetragenen blauen Shorts eilte Mare Fortune die heimische Treppe hinunter, da wurde die Haustür von einem heftigen Windstoß aufgerissen, und eine Wolke kupferfarbenen Staubes wirbelte ins Haus. Sie wedelte ihn mit der Hand beiseite und spähte hinaus, aber statt Mrs. Elders baufälliger Frontveranda gegenüber erblickte sie goldene Sonnenstrahlen, die ein rotes Ziegeldach beschienen. Ein pummeliges Kleinkind watschelte quietschend vor Lachen auf der staubigen Straße herum, und ein verwegen wirkender, dunkelhaariger Mann jagte spielerisch hinter ihm her, ebenfalls lachend. Ihr stockte der Atem, und sie dachte: Crash, und wollte hinaus in die Sonne zu ihm, doch da verschwanden er und das Baby und das rote Ziegeldach und der Sonnenschein, und es blieben nur der wolkenverhangene Himmel und die trübsinnige Duckpond Street in dem kleinen Städtchen Salem's Fork in West Virginia, und Mrs. Elders schäbige Frontveranda auf der anderen Straßenseite. Nicht das geringste kupferfarbene Staubkörnchen.
"Oh", murmelte Mare und empfand plötzlich schmerzlichen Verlust. Dann kam sie sich deswegen dumm vor. Seit fünf Jahren ist er von dir fort, und du bist darüber hinweg, ermahnte sie sich selbst. Sie wandte sich um und schloss die schwere Haustür. In diesem Augenblick sah sie, wie ihre älteste Schwester Dee im Wohnzimmer die Schmuckschatulle ihrer Mutter vom Kaminsims hob, und in dem Raum dahinter saß ihre zweite Schwester Lizzie am Esstisch, über ihr Metallurgiebuch gebeugt. Alles normal, kein Grund zur Besorgnis.
"Da zieht wohl ein Sturm auf." Mare zog ihr T-Shirt glatt und verbannte Crash und das gesamte Wunschbild aus ihren Gedanken. "Guter alter keltischer Beltane-Sturm." Pywackt, ihr Tigerkater, kam auf leisen Pfoten würdevoll die schmale Treppe hinunter, und sie lockte ihn mit schmatzenden Lippengeräuschen, die er ignorierte. "Blitze über dem Berg, ganz allein für uns, Py, Baby."
"Haben wir die nicht ausgemustert?", fragte Dee, die sich mit der messingbeschlagenen Schmuckschatulle in ihren schlanken Armen umdrehte und Mares abgewetzte Shorts stirnrunzelnd betrachtete.
"Das wolltest du", versetzte Mare.
Dee nickte zerstreut. "Komm mit", sagte sie nur und wandte sich dem Esszimmer zu. Ihr graues Wollkostüm saß perfekt um ihre zierlichen Hüften. Mare streckte Dees kastanienbraunem Haarknoten die Zunge heraus und folgte ihr ins Esszimmer, wo die ätherisch wirkende Lizzie mit den großen blauen Augen, die blonden Locken wirr, in ihrem purpurfarbenen Seidenkimono über ihr Buch gebeugt am Tisch saß. Von einem Muffin in ihrer Hand tropfte Butter auf ihren Notizblock.
Dee stellte die Schmuckschatulle auf den Tisch und sagte mahnend: "Pass auf die Butter auf, Lizzie", und Lizzie blätterte eine Buchseite um und nahm weder von Dee noch von der Butter, noch von dem Wind, der draußen vor den offenen Fenstern heulte, Notiz.
Mare ließ sich auf einen Stuhl fallen und warf einen Blick auf die Muffins. "Die sind ja alle mit Apfelmus, Lizzie. Wie langweilig. Ich hätte gern welche mit Blaubeeren und Zitronat und ."
Lizzie bewegte ihre Hand über der Schüssel mit den Muffins, ohne von ihrem Buch aufzublicken, und violetter Rauch züngelte von ihren Fingerspitzen aus über die Muffins.
"Danke." Mare reckte den Hals, um in die Schüssel zu blicken, und streckte die Hand nach einem frisch umgewandelten Blaubeer-Muffin aus, doch Dee schob die Schüssel aus ihrer Reichweite.
"Erst stimmen wir ab." Dee stellte die Schmuckschatulle in die Mitte.
Lizzie blickte von ihrem Buch auf. "Jetzt?"
Mist, dachte Mare und warf einen begehrlichen Blick auf die Muffins. Lizzie hatte sie gebacken, also waren sie genießbar.
"Ja, jetzt." Dee ließ sich am Kopfende des Tisches nieder. "Wenn Mare aufs College will, muss sie sich jetzt anmelden. Und das heißt, dass wir entscheiden müssen, wohin wir ziehen, damit sie auf ein College gehen kann, das wir uns leisten können. Und welches von Mutters Schmuckstücken wir verkaufen, um das zu finanzieren. Und in einer Stunde muss ich in der Bank sein, also müssen wir das jetzt machen."
"Nicht jetzt", protestierte Mare und starrte auf den Blaubeer-Muffin außerhalb ihrer Reichweite - komm her, verdammt -, so dass ein paar in der Luft schwirrende Staubkörnchen bläulich auffunkelten. "Nicht jetzt, und auch nicht später." Sie hob das Kinn, fühlte das Gewicht des Muffins mit ihren Gedanken, und er erhob sich langsam, bis er in Augenhöhe schwebte.
"Mare", mahnte Dee. "Doch nicht direkt vor dem Fenster."
Mare grinste und krümmte den Zeigefinger, und der Muffin schwebte zu ihr hin, wobei ein- oder zweimal bläuliche Funken stoben wie bei einem Auspufftopf mit Fehlzündungen.
"Ach du liebe Zeit." Lizzie schwenkte erschrocken ihre Hand ein wenig, als wollte sie Mare warnen. Violetter Rauch waberte von ihren Fingerspitzen, und ihr Buttermesser verwandelte sich in ein Kaninchen.
Py setzte sich interessiert auf.
"Vorsicht, Lizzie", murmelte Mare, die den jetzt vor ihrer Nase schwebenden Muffin schielend anblickte. "Du weißt doch, wie Py auf Kaninchen reagiert."
Dee errötete. "Tu den Muffin runter, Mare, bitte. Du weißt doch, wie wichtig diese Abstimmung ist."
"Ja, dir ist sie wichtig", erwiderte Mare und konzentrierte sich auf ihren schwebenden Muffin. "Aber mir nicht. Als Herrin über alles, was ich überblicke, habe ich das Gefühl, dass das College - wie soll ich sagen? - überflüssig ist." Sie warf Dee einen ärgerlichen Blick zu. Warum diskutierten sie das immer wieder? Sie war dreiundzwanzig, und sie würde nicht aufs College gehen, wenn sie nicht wollte. Der Ärger störte ihre Konzentration, der Muffin stürzte ab und zersprang, und Mare brummte: "Verdammt." Sie konzentrierte sich auf einen anderen, diesmal einen mit Zitronat, und ließ ihn aus der Schüssel schweben, während Lizzies Buttermesser-Kaninchen den Hals nach den Krümeln des ersten reckte.
Am anderen Ende des Tisches reckte Py den Hals nach dem Kaninchen.
"Du bist nicht Herrin über alles, was du überblickst", entgegnete Dee aufgebracht, "du bist ..."
"Die Königin des Universums", versetzte Mare.
". zweite Geschäftsführerin eines gewissen Value-Video!!-Ladens."
Mare zog den Muffin mit ihren Blicken zu sich heran. "Das ist nur vorübergehend. Nur eine Frage der Zeit, bis ich Königin der Firma bin."
"Ich glaube nicht, dass es bei Value Video!! Königinnen gibt", widersprach Dee.
"Ich weiß. Die haben Präsidenten. Aber wenn ich erst ganz oben bin, wird sich das ändern."
"Na, um Königin von Value Video!! zu werden, musst du aufs College gehen", meinte Dee und öffnete die Schmuckschatulle. "Mutter hat immer davon geträumt, dass wir alle aufs College gehen, und jetzt bist du dran. Höchste Zeit. Also stimmen wir ab."
"Ich will nicht", wehrte Mare sich. "Lizzie will auch nicht abstimmen, oder, Lizzie?"
Lizzie blickte auf. "Was?"
"Es ist Zeit, abzustimmen", erklärte Dee sanft.
"Na gut", murmelte Lizzie, und ihre Gedanken schweiften bereits wieder ab.
"Lizzie!", rief Mare empört.
Lizzie fuhr erschrocken auf, und Mare sah ihre Furcht und sagte beruhigend: "Ist schon gut, Lizzie, ist ja schon gut", aber es war zu spät. Lizzie wedelte mit ihren Händen, wie um sich vor Mares Zorn zu schützen, ihre Finger zitterten, und purpurne Rauchschwaden der Entschuldigung pufften über den Tisch.
"Oh Gott!", rief Mare aus, als um sie herum lavendelfarbener Rauch aufstieg.


Read More Show Less

Customer Reviews

Be the first to write a review
( 0 )
Rating Distribution

5 Star

(0)

4 Star

(0)

3 Star

(0)

2 Star

(0)

1 Star

(0)

Your Rating:

Your Name: Create a Pen Name or

Barnes & Noble.com Review Rules

Our reader reviews allow you to share your comments on titles you liked, or didn't, with others. By submitting an online review, you are representing to Barnes & Noble.com that all information contained in your review is original and accurate in all respects, and that the submission of such content by you and the posting of such content by Barnes & Noble.com does not and will not violate the rights of any third party. Please follow the rules below to help ensure that your review can be posted.

Reviews by Our Customers Under the Age of 13

We highly value and respect everyone's opinion concerning the titles we offer. However, we cannot allow persons under the age of 13 to have accounts at BN.com or to post customer reviews. Please see our Terms of Use for more details.

What to exclude from your review:

Please do not write about reviews, commentary, or information posted on the product page. If you see any errors in the information on the product page, please send us an email.

Reviews should not contain any of the following:

  • - HTML tags, profanity, obscenities, vulgarities, or comments that defame anyone
  • - Time-sensitive information such as tour dates, signings, lectures, etc.
  • - Single-word reviews. Other people will read your review to discover why you liked or didn't like the title. Be descriptive.
  • - Comments focusing on the author or that may ruin the ending for others
  • - Phone numbers, addresses, URLs
  • - Pricing and availability information or alternative ordering information
  • - Advertisements or commercial solicitation

Reminder:

  • - By submitting a review, you grant to Barnes & Noble.com and its sublicensees the royalty-free, perpetual, irrevocable right and license to use the review in accordance with the Barnes & Noble.com Terms of Use.
  • - Barnes & Noble.com reserves the right not to post any review -- particularly those that do not follow the terms and conditions of these Rules. Barnes & Noble.com also reserves the right to remove any review at any time without notice.
  • - See Terms of Use for other conditions and disclaimers.
Search for Products You'd Like to Recommend

Recommend other products that relate to your review. Just search for them below and share!

Create a Pen Name

Your Pen Name is your unique identity on BN.com. It will appear on the reviews you write and other website activities. Your Pen Name cannot be edited, changed or deleted once submitted.

 
Your Pen Name can be any combination of alphanumeric characters (plus - and _), and must be at least two characters long.

Continue Anonymously

    If you find inappropriate content, please report it to Barnes & Noble
    Why is this product inappropriate?
    Comments (optional)