×

Uh-oh, it looks like your Internet Explorer is out of date.

For a better shopping experience, please upgrade now.

Unterscheidungen der Religion: Analysen zum globalen Religionsdiskurs und dem Problem der Differenzierung von 'Religion' in buddhistischen Kontexten des 19. und fruhen 20. Jahrhunderts
     

Unterscheidungen der Religion: Analysen zum globalen Religionsdiskurs und dem Problem der Differenzierung von 'Religion' in buddhistischen Kontexten des 19. und fruhen 20. Jahrhunderts

by Adrian Hermann
 

English summary: Which distinctions characterize the global discourse of religion? Adrian Hermann proposes a twofold change of perspective in the debate about the eurocentrism of the concept of 'religion' and the possible identification of its non-Western equivalents. He argues that the search for such equivalents should be replaced by an analysis of the

Overview

English summary: Which distinctions characterize the global discourse of religion? Adrian Hermann proposes a twofold change of perspective in the debate about the eurocentrism of the concept of 'religion' and the possible identification of its non-Western equivalents. He argues that the search for such equivalents should be replaced by an analysis of the emergence of hypothetical equivalences in historical processes of translation. On the basis of a distinction between theory-of-religion and discourse-theoretical approaches, Hermann describes 'religion' not as a phenomenon, but as a global discourse. 'Plurality' and 'differentiation' are identified as two central distinctions of religion. In light of this perspective, he investigates discourses of 'religion' in the context of Buddhist modernism, especially in 19th century Thailand. Drawing on Niklas Luhmann's world society theory, Hermann concludes the study by discussing the challenges of developing a theory of modernity in Religious Studies and the possibility of writing a 'global history of religion'. German description: Welche Unterscheidungen charakterisieren den globalen Diskurs um Religion? Adrian Hermann befasst sich in seiner Studie mit dieser Frage aus diskurstheoretischer Sicht, ausgehend von der Unterscheidung zwischen einer religionstheoretischen und einer diskurstheoretischen Auseinandersetzung mit 'Religion'. In der Debatte um den Eurozentrismus des Religionsbegriffs und die Identifikation von aussereuropaischen Aquivalenten von 'Religion' schlagt Hermann einen Perspektivenwechsel vor. Die Suche nach Aquivalenten wird durch eine Genealogie der Herstellung hypothetischer Aquivalenzen in einer historischen Praxis ersetzt. Dies verweist auf die Frage nach Charakteristika des globalen Religionsdiskurses, die er hier heuristisch als 'Pluralitat' und 'Differenzierung', zwei 'Unterscheidungen der Religion', bestimmt. Diese theoretischen Uberlegungen entwickelt Hermann in einer Beschaftigung mit Religionsdiskursen des buddhistischen Modernismus, insbesondere im Thailand des 19. Jahrhunderts, weiter, wo sich in der Begegnung zwischen indigenen Eliten und christlichen Missionaren diejenigen Unterscheidungen andeuten, die den globalen Religionsdiskurs im 19. und fruhen 20. Jahrhundert entscheidend gepragt haben. In Auseinandersetzung mit der Weltgesellschaftstheorie Niklas Luhmanns stellt Hermann im Anschluss die Frage nach den Chancen und Problemen einer religionswissenschaftlichen Differenzierungstheorie. Uberlegungen zu den Voraussetzungen einer globalen Religionsgeschichte aus Sicht einer kulturwissenschaftlichen Religionswissenschaft schliessen die Studie ab.

Product Details

ISBN-13:
9783525540404
Publisher:
V&R Academic
Publication date:
06/17/2015
Series:
Critical Studies in Religion/Religionswissenschaft (CSRRW) Series , #10
Pages:
485

Meet the Author

Adrian Hermann ist als Visiting Scholar an der Utrecht University und der Stanford University tatig.

Customer Reviews

Average Review:

Post to your social network

     

Most Helpful Customer Reviews

See all customer reviews