Was uns nicht umbringt: Wie es Menschen gelingt, aus Schicksalsschlägen und traumatischen Erfahrungen gestärkt hervorzugehen by Stephen Joseph, Hardcover | Barnes & Noble
Was uns nicht umbringt: Wie es Menschen gelingt, aus Schicksalsschlägen und traumatischen Erfahrungen gestärkt hervorzugehen

Was uns nicht umbringt: Wie es Menschen gelingt, aus Schicksalsschlägen und traumatischen Erfahrungen gestärkt hervorzugehen

by Stephen Joseph
     
 

Ein Buch, das Mut macht: Die neue Psychologie des posttraumatischen Wachstums

Schicksalsschläge müssen uns nicht aus der Bahn werfen. Sie können vielmehr neue Stärken und Lebensperspektiven eröffnen und einen Reifungsprozess anstoßen. Dieses hoffnungsvolle Fazit zieht Stephen Joseph, einer der Wegbereiter der

Overview

Ein Buch, das Mut macht: Die neue Psychologie des posttraumatischen Wachstums

Schicksalsschläge müssen uns nicht aus der Bahn werfen. Sie können vielmehr neue Stärken und Lebensperspektiven eröffnen und einen Reifungsprozess anstoßen. Dieses hoffnungsvolle Fazit zieht Stephen Joseph, einer der Wegbereiter der Psychotraumatologie, aus seiner jahrzehntelangen Arbeit mit traumatisierten Menschen. Sein Buch schlägt einen weiten Bogen: Es schildert Fallgeschichten, macht psychologische Studien nachvollziehbar, zeigt, welche Spuren erschütternde Erlebnisse im Gehirn hinterlassen, und beleuchtet, wie es Menschen gelingt – und wie man sie therapeutisch dabei unterstützen kann –, gestärkt aus emotionalen Katastrophen hervorzugehen.

Tsunamis, Gewaltverbrechen, tragische Verkehrsunfälle – solche Erfahrungen, so heißt es, zeichnen die Betroffenen fürs Leben und bürden ihnen posttraumatische Belastungsstörungen auf. Doch der Psychologe Stephen Joseph kommt nach 20 Jahren Forschung zu einem anderen Schluss: Derartige Traumata können zu „Motoren der inneren Veränderung“ werden. Auf Fallstudien gestützt schildert er den emotionalen Tribut traumatischer Erlebnisse, die zugrunde liegende Biologie, die Erscheinungsformen der Resilienz und die große Bandbreite der verfügbaren Therapien … Dies ist ein weitgefasster und plausibler Blick auf die Psychologie des Überlebens. Nature

_____

Warum im Leid auch eine Chance liegen kann

Was geschieht, wenn wir mit dem Schlimmsten konfrontiert sind? Gemeinhin herrscht die Vorstellung, ein Trauma zeichne uns für das restliche Leben – mit oft verheerenden Folgen für fast alle Aspekte unseres Alltags, von unserem Schlafzyklus über unsere sozialen Beziehungen bis hin zu unserem Lebenswillen. Doch wie der international renommierte Psychologe und Psychotherapeut Stephen Joseph in diesem Buch zeigt, setzen traumatische Erfahrungen oft auch positive Entwicklungen in Gang und liefern Anstöße zu einer Verbesserung des Lebens: Die Betroffenen erleben gefestigte persönliche Beziehungen, lernen das Leben stärker wertzuschätzen und gelangen zu neuer innerer Stärke. Sie machen eine Erfahrung, die die Psychologen als posttraumatisches Wachstum bezeichnen. Josephs breit angelegtes Buch führt die Weisheit antiker Philosophen, die Einsichten von Evolutionsbiologen, den Optimismus der positiven Psychologen und seine eigenen bahnbrechenden Studien zusammen, um Wege aufzuzeigen, wie Menschen angesichts dramatischer Veränderungen und Widrigkeiten neuen Lebenssinn und neue Lebensziele finden können.

Durch das Buch ziehen sich bewegende Geschichten von Menschen, die trotz großen Leids und schmerzlicher Verluste nicht aufgaben … Joseph verleiht den Berühmten und den Unbekannten gleichermaßen eine Stimme, wenn er Geschichten vom Überleben und Aufblühen in persönlichen wie globalen Krisen erzählt. Dabei vermittelt das Buch tiefe Kenntnisse über die Dynamik des posttraumatischen Wachstums und verwandter Theorien. Es stellt eine seltene Meisterleistung dar, ein Buch zu schreiben, das sowohl für die allgemeine Leserschaft als auch für Fachleute und Praktiker reizvoll und nützlich ist. Joseph ist es gelungen. John Harvey, Professor emeritus für Psychologie, University of Iowa

Editorial Reviews

From the Publisher

Stimmen zum Originalbuch

Tsunamis, Gewaltverbrechen, tragische Verkehrsunfälle – solche Erfahrungen, so heißt es, zeichnen die Betroffenen fürs Leben und bürden ihnen posttraumatische Belastungsstörungen auf. Doch der Psychologe Stephen Joseph kommt nach 20 Jahren Forschung zu einem anderen Schluss: Derartige Traumata können zu „Motoren der inneren Veränderung“ werden. Auf Fallstudien gestützt schildert er den emotionalen Tribut traumatischer Erlebnisse, die zugrunde liegende Biologie, die Erscheinungsformen der Resilienz und die große Bandbreite der verfügbaren Therapien … Dies ist ein weitgefasster und plausibler Blick auf die Psychologie des Überlebens. Nature

Durch das Buch ziehen sich bewegende Geschichten von Menschen, die trotz großen Leids und schmerzlicher Verluste nicht aufgaben … Joseph verleiht den Berühmten und den Unbekannten gleichermaßen eine Stimme, wenn er Geschichten vom Überleben und Aufblühen in persönlichen wie globalen Krisen erzählt. Dabei vermittelt das Buch tiefe Kenntnisse über die Dynamik des posttraumatischen Wachstums und verwandter Theorien. Es stellt eine seltene Meisterleistung dar, ein Buch zu schreiben, das sowohl für die allgemeine Leserschaft als auch für Fachleute und Praktiker reizvoll und nützlich ist. Joseph ist es gelungen. John Harvey, Professor emeritus für Psychologie, University of Iowa

Hervorragend geschrieben, gestützt auf Spitzenforschung rückt das Buch eine der nobelsten Eigenschaften der Menschheit ins Licht: die Fähigkeit, im Angesicht nahezu unerträglichen Leidens Sinn zu finden und zu wachsen. Mick Cooper, Professor für psychologische Beratung, University of Strathclyde

Bestechend anspruchsvoll, höchst aufschlussreich und unbedingt lesenswert ist [Titel] sowohl Betroffenen, die selbst ein Trauma erfahren haben, als auch Nichtbetroffenen rundum zu empfehlen. Eine neue Sichtweise mit der Kraft zur Verwandlung. Elaine Iljon Foreman, Autorin von Fly Away Fear: Overcoming Your Fear of Flying

[Eine] provokante Herausforderung für die herrschende Ansicht zum Umgang mit Belastungen. Kirkus Reviews

Was uns nicht umbringt ist eine einfühlsame und unterhaltsame Darstellung der neuen Psychologie der Resilienz. Stephen Joseph verbindet in genialer Weise persönliche Schicksale von Menschen und modernste Psychologie, um zu erklären, warum wir alle über die Fähigkeit verfügen, über Widrigkeiten zu obsiegen. Dieses Buch müssen Sie einfach lesen, wenn Sie sich je gefragt haben, warum die meisten von uns eine Katastrophe so gut wegstecken. Was uns nicht umbringt ist ein unschätzbar wertvoller Leitfaden für jeden, der mit einem Trauma fertig werden muss.Elaine Fox, Autorin von In jedem steckt ein Optimist

((weitere Stimmen))

What Doesn’t Kill Us is accessible for all readers, with a slant toward those in the helping and healing professions. It isn’t too thick (in length or subject matter); condenses the latest research into bite size portions; and provides helpful and practical tools for ways to view trauma as a catalyst for growth and positive change, without being preachy, dogmatic or too theoretical. Well worth the time to read, digest, and utilize in one’s daily life.” Gabriel Constans, New York Review of Books

“Informative and thoughtful.”Publishers Weekly

“Although essential reading for clinicians working with traumatised patients, What Doesn’t Kill Us is so accessibly written that it should appeal to anyone interested in the human condition.”Richard Bentall, Professor of Clinical Psychology, University of Liverpool

“To say that [What Doesn't Kill Us] is essential reading would be an understatement. It is essential as a survival guide to life” Stephen Regel, Honorary Associate Professor/Co-Director Centre for Trauma, Resilience and Growth School of Sociology and Social Policy University of Nottingham

“In an area beset by wishful thinking, Stephen Joseph makes the scientific case for how difficult times can lead to personal growth. What Doesn’t Kill Us is a well-argued and well-evidenced challenge to the idea that trauma is necessarily a curse.” Vaughan Bell, Institute of Psychiatry, King’s College, London

“We live in a world in which suffering is endemic. In this book Stephen Joseph sounds a hopeful note. Suffering need not destroy.” Terry Waite CBE

What Doesn’t Kill Us is a book of wisdom—both for those who have undergone great stress as well as for those who love and treat them. It is psychology at its best: honest, hopeful, helpful, and based on sound serious research. Reading it makes me proud to be a psychologist.” Robert J. Wicks, Professor, Loyola University Maryland, and author of Bounce: Living the Resilient Life

Product Details

ISBN-13:
9783642549731
Publisher:
Springer Berlin Heidelberg
Publication date:
10/31/2014
Edition description:
2015
Pages:
269
Product dimensions:
6.10(w) x 9.25(h) x 0.02(d)

Meet the Author

Stephen Joseph koordiniert die psychotherapeutische und praktisch-psychologische Ausbildung an der School of Education der University of Nottingham. Bis 2013 war er dort als Professor für Psychologie und Gesundheits- und Sozialwesen tätig und einer der Leiter des Centre for Trauma, Resilience and Growth. Josephs Forschungsschwerpunkte sind das persönliche innere Wachstum und die Grundlagen des Wohlbefindens und Gedeihens von Menschen. Als staatlich geprüfter Psychologe und Psychotherapeut untersucht und behandelt er seit mehr als 20 Jahren Traumabetroffene.

Customer Reviews

Average Review:

Write a Review

and post it to your social network

     

Most Helpful Customer Reviews

See all customer reviews >