Bankbetriebslehre

Bankbetriebslehre

by Peter Betge

Paperback(1996)

$42.00
Choose Expedited Shipping at checkout for guaranteed delivery by Wednesday, September 25

Overview

Das Buch vermittelt einen Überblick über Aufbau und Funktion des Bankensystems in Deutschland und liefert Vergleichsmöglichkeiten mit dem amerikanischen Trennbankensystem. Relativ ausführlich werden die rechtlichen Grundlagen der Tätigkeit von Kreditinstituten dargestellt. Anhand von beispielhaften Rechenaufgaben wird Gelegenheit gegeben, typische Aufgabenstellungen und Entscheidungsgrundlagen für Studenten und Bankkaufleute so aufzubereiten, daß eine hinreichende Methodenkenntnis entsteht, mit deren Hilfe bankbetriebliche Entscheidungen erklärt oder zieladäquat vorbereitet werden können. Das Buch liefert eine praxisorientierte Darstellung der Grundlagen der Bankbetriebslehre und spricht neben Studenten der Betriebswirtschaftslehre auch Praktiker aus der Kreditwirtschaft oder der Unternehmensfinanzierung an.

Product Details

ISBN-13: 9783540613640
Publisher: Springer Berlin Heidelberg
Publication date: 08/29/1996
Series: Springer-Lehrbuch
Edition description: 1996
Pages: 540
Product dimensions: 6.10(w) x 9.20(h) x 1.30(d)

Table of Contents

1 Funktionen und Aufgaben des Kreditwesens in der Bundesrepublik Deutschland.- 1.1 Allgemeiner Überblick.- 1.2 Elementarfunktionen.- 1.2.1 Umtauschfunktion.- 1.2.2 Depotfunktion.- 1.2.3 Transportfunktion.- 1.2.4 Finanzierungsfunktion.- 1.2.5 Zusammenfassung.- 1.3 Transformationsfunktionen.- 1.3.1 Losgrößentransformation.- 1.3.2 Fristentransformation.- 1.3.3 Risikotransformation.- 2 Das Bankensystem.- 2.1 Zentralbanksystem.- 2.1.1 Organisation.- 2.1.2 Funktion.- 2.1.3 Instrumente der Geldpolitik.- 2.1.4 Gesetz über die Deutsche Bundesbank.- 2.2 Universalbanken und Spezialbanken im deutschen Bankensystem.- 2.2.1 Universalbanken.- 2.2.1.1 Private Geschäftsbanken.- 2.2.1.2 Genossenschaftsbanken.- 2.2.1.3 Sparkassen.- 2.2.1.4 Deutsche Postbank AG.- 2.2.2 Kreditinstitute mit Sonderaufgaben.- 2.2.3 Öffentlich-rechtliche Sonderkreditinstitute.- 2.2.4 Spezialbanken.- 2.3 Einlagensicherungssysteme.- 2.3.1 Privatbankensektor.- 2.3.2 Sparkassensektor.- 2.3.3 Genossenschaftssektor.- 2.3.4 Kurzbewertung der Einlagensicherung.- 2.4 Das amerikanische Trennbankensystem.- 3 Rechtliche Grundlagen.- 3.1 Rechtliche Grundlagen des Kreditwesens im Überblick.- 3.2 Das Kreditwesengesetz.- 3.2.1 Zielsetzungen und Konzeption des KWG.- 3.2.2 Organisation des Bankgeschäfts.- 3.3 Frühere KWG-Novellen.- 3.4 Die Vierte KWG-Novelle.- 3.4.1 Ausgangslage.- 3.4.2 Umsetzung der Zweiten Bankrechtskoordinierungsrichtlinie.- 3.4.3 Umsetzung der Eigenmittelrichtlinie.- 3.4.4 Konsequenzen für die Kreditwirtschaft.- 3.5 Eigenkapital- und Liquiditätsgrundsätze und weitere Normen.- 3.5.1 Eigenkapitalgrundsätze.- 3.5.2 Liquiditätsgrundsätze.- 3.6 Die Fünfte KWG-Novelle.- 3.6.1 Umsetzung der Konsolidierungsrichtlinie.- 3.6.2 Umsetzung der Großkreditrichtlinie.- 3.7 Die Sechste KWG-Novelle.- 3.7.1 Grundlagen.- 3.7.2 Die Risiken des Handelsbuches.- 3.7.3 Die Risiken des Gesamtgeschäftes.- 3.7.4 Die Beurteilung der bankaufsichtsrechtlichen Entwicklung.- 3.8 Weitere Normen und gesetzliche Grundlagen.- 3.8.1 Normen für das Kreditgeschäft.- 3.8.2 Rechnungslegung.- 3.8.3 Grundlagen für das Finanzdienstleistungsgeschäft.- 3.9 Bankenaufsicht.- 3.9.1 Grundsätze.- 3.9.2 Entwicklungen.- 3.9.3 Analogien zur Versicherungsaufsicht.- 4 Bankpolitik.- 4.1 Institutionelle Entscheidungsbeschränkungen.- 4.2 Die Sonderstellung der Kreditwirtschaft in der Gesamt­wirtschaft.- 4.2.1 Sicherung der Funktionsfähigkeit der Banken und Einlegerschutz.- 4.2.2 Beitrag der Liquiditätstheorien zur Existenzsicherung der Bank.- 4.2.2.1 Die goldene Bankregel.- 4.2.2.2 Die Bodensatztheorie.- 4.2.2.3 Realisationstheorie (Shiftability Theory).- 4.2.2.4 Die Maximalbelastungstheorie (Insolvenztheorie).- 4.2.2.5 Zusammenfassung.- 4.3 Bilanzstrukturnormen.- 4.3.1 Das Normensystem und seine Ausnutzung.- 4.3.2 Finanzierungsregeln.- 4.3.3 Allgemeine Eigenkapitalbelastungsregeln.- 4.3.4 Konsolidierung bei Kreditinstitutsgruppen.- 4.3.4.1 Konsolidierungkreis und Konsolidierungspflicht.- 4.3.4.2 Konsolidierungsverfahren.- 4.3.4.3 Aktivische Unterschiedsbeträge.- 4.3.4.4 Auswirkungen der Fünften KWG-Novelle.- 4.3.5 Limitierung der Großkreditvergabe.- 4.4 Risikopolitik.- 4.4.1 Risikobegriff und Bedeutung der Risikopolitik.- 4.4.2 Risikomanagementprozeß.- 4.4.3 Risiken im Betriebsbereich.- 4.4.4 Allgemeine Risikovorsorge im Wertbereich.- 4.4.5 Marktrisiko.- 4.4.5.1 Zinsänderungsrisiko.- 4.4.5.2 Währungsrisiko.- 4.4.5.3 Aufsichtsrechtliche Bestimmungen.- 4.4.6 Liquiditätsrisiko.- 4.4.7 Bonitätsrisiko.- 5 Rechnungswesen.- 5.1 Externe Rechnungslegung.- 5.1.1 Formen und Ziele externer Dokumentation.- 5.1.2 Gesetzliche Grundlagen der Rechnungslegung der Kreditinstitute.- 5.1.3 Der Jahresabschluß von Kreditinstituten.- 5.1.4 Die wichtigsten Kennzahlen zur Beurteilung der Ertragskraft von Banken.- 5.1.5 Fragen der Konzernrechnungslegung.- 5.1.6 Prüfung des Jahresabschlusses.- 5.2 Schichtenbilanzen.- 5.2.1 Verfahren der Zinsspannenrechnung.- 5.2.2 Gesamtzinsspannenrechnung.- 5.2.3 Teilzinsspannenrechnung.- 5.3 Marktzinsmethode.- 5.3.1 Marktzinsmethode im Rahmen der Pretialen Lenkung.- 5.3.2 Vorteilhaftigkeitsbestimmung im Grundmodell der Marktzinsmethode am Beispiel des Effektivzinskonzeptes.- 5.3.2.1 Problemstellung des Standardbeispiels.- 5.3.2.2 Konzept der Kapitalstrukturkongruenz.- 5.3.2.2.1 Konstruktion der Opportunität.- 5.3.2.2.2 Bestimmung der Konditionsbeiträge im Effektivzinskonzept.- 5.3.2.2.3 Vergleich von Opportunität und Kundengeschäft.- 5.3.2.2.4 Folgerungen aus der Effektivzinsbetrachtung.- 6 Organisation.- 6.1 Aufgaben und Systemgestaltung.- 6.2 Aufbau- und Ablauforganisation.- 6.3 Aufbauorganisation.- 6.3.1 Leitungsstellen.- 6.3.2 Grundkonzepte von Leitungssystemen.- 6.3.3 Eindimensionale Organisationsstrukturen.- 6.3.4 Mehrdimensionale Organisationsstrukturen.- 6.4 Besonderheiten der Aufbauorganisation bei Kreditinstituten.- 6.4.1 Grundtypen als Einliniensysteme.- 6.4.2 Bankfilialtypen.- 6.4.3 Traditionelle Linienorganisation und neuere Organisationsansätze.- 6.5 Ablauforganisation.- 6.5.1 Prinzip der Fließfertigung.- 6.5.2 Prinzip der Werkstattfertigung.- 6.5.3 Ablaufplanung bei komplexen Auftragsstrukturen.- 6.5.3.1 Grundlagen der Netzplantechnik.- 6.5.3.2 Strukturanalyse.- 6.5.3.3 Zeitanalyse.- 6.5.3.4 Projektsteuerung.- 6.6 Besonderheiten der Ablauforganisation bei Kreditinstituten.- 6.6.1 Grundsätze Sicherheit, Schnelligkeit, Wirtschaftlichkeit.- 6.6.2 Räumliche Ablaufgestaltung.- 6.6.3 Technisierung der Bankorganisation.- 6.6.4 Kontrolle durch die interne Revision.- 7 Bankmanagement.- 7.1 Zielsysteme von Kreditinstituten und deren bankpolitische Umsetzung.- 7.2 Begriffsbestimmung.- 7.3 Der Managementzyklus im Bankbetrieb.- 7.3.1 Bankbetriebliches Zielsystemdesign.- 7.3.2 Planungsfelder des Bankmanagements.- 7.3.2.1 Organisation.- 7.3.2.2 Rechnungswesen.- 7.3.2.3 Personalmanagement.- 7.3.2.4 Marketing.- 7.3.2.5 Controlling.- 7.3.3 Entscheidung, Durchsetzung und Realisation.- 7.3.4 Kontrolle und Abweichungsanalyse.- 7.4 Portfolio-Management.- 7.4.1 Grundlagen und strategischer Kontext.- 7.4.1.1 Portefeuille-Theorie.- 7.4.1.2 Erfahrungskurve und Lebenszyklus-Analyse.- 7.4.1.3 Portfolio-Management als Instrument strategischer Bankplanung.- 7.4.2 Darstellung und Kritik alternativer Portfolio-Konzepte.- 7.4.2.1 Marktwachstums-Marktanteils-Portfolio.- 7.4.2.2 Marktattraktivitäts-Wettbewerbsvorteils-Portfolio.- 7.4.2.3 Kritische Würdigung der Konzepte.- 7.4.3 Entscheidungsparameter zur Implementierung strategischer Optionen.- 7.4.3.1 Kontrahierungspolitik.- 7.4.3.2 Produkt- und Sortimentspolitik.- 7.4.3.3 Distributionspolitik.- 7.4.3.4 Kommunikationspolitik.- 7.4.4 Optimierung von Bankgeschäftsaktivitäten unter Rendite- und Risikoaspekten.- 8 Symbolverzeichnis.- Literatur.- Stichwortverzeichnis.

Customer Reviews

Most Helpful Customer Reviews

See All Customer Reviews