Breitkopf & Härtel bis 1827 und die Allgemeine musikalische Zeitung bis 1865

Breitkopf & Härtel bis 1827 und die Allgemeine musikalische Zeitung bis 1865

by Steffen Peise

NOOK Book(eBook)

$10.99
Available on Compatible NOOK Devices and the free NOOK Apps.
Want a NOOK ? Explore Now

Overview

Breitkopf & Härtel bis 1827 und die Allgemeine musikalische Zeitung bis 1865 by Steffen Peise

Studienarbeit aus dem Jahr 2012 im Fachbereich Musikwissenschaft, Note: 2,7, Universität Leipzig (Institut für Musikwissenschaft), Veranstaltung: Institutionen, Sprache: Deutsch, Abstract: Ludwig van Beethoven, Joseph Haydn, Wolfgang Amadeus Mozart. Diese wohl wichtigsten Namen der Klassik sind in der Gegenwart noch ausgesprochen präsent in der Gesellschaft. Und das sogar unabhängig davon, ob jemand Gefallen an klassischer Musik findet oder nicht. Bemerkenswert ist vor allem der Umfang der Zeit, die seit der Schaffensphase jener Komponisten verstrichen ist. Aus anderen musikalischen Epochen hingegen haben sich vergleichsweise wenig Namen bis in das Bewusstsein der heutigen breiten Bevölkerung durchgesetzt. Welche Gründe sind also für diese Popularität der Klassiker ausschlaggebend? Die wachsende Partizipation der llgemeinbevölkerung am musikalischen Leben sowie die damit verbundene veränderte Wahrnehmung am kompositorischen Schaffen der Zeit lassen gewisse Zusammenhänge vermuten. Jedoch geht diese gestiegene Anteilnahme nicht auf einen bloßen Wandel des Zeitgeistes der Menschen zurück, sondern wurde wesentlich durch das Verlagswesen sowie journalistische Tätigkeiten im Bereich der Musik begünstigt. Musikverlage spielten schon weit vor dem späten 18. Jahrhundert eine wichtige Rolle, insbesondere was die Verbreitung von Noten für den häuslichen Gebrauch anging. Die Stadt Leipzig hatte sich in einem langen und kontinuierlichen Prozess zum Zentrum des Musikverlagswesens etabliert, was vor allem den bedeutendsten Verlagen C.F. Peters und Breitkopf & Härtel zu verdanken war. Letzterer kann auf eine jahrhundertelange Vorgeschichte zurückblicken. Außerdem haben dessen Eigentümer neben den Verlagstätigkeiten zu unzähligen Verbesserungen beigetragen, sei es in rein musikalischen oder das gesamte Verlagswesen betreffenden Belangen. Diese Verlagsgeschichte bis ins eingehende 19. Jahrhundert darzustellen, soll ein Ziel der vorliegenden Arbeit sein. Hierbei wird der Schwerpunkt besonders auf die Wegbereiter, deren wichtigste Entwicklungen sowie die grundsätzlichen verlagsbezogenen Voraussetzungen gelegt. Um Antworten auf die Ausgangsfrage zur Berühmtheit klassischer Komponisten geben zu können, wird die Entstehung und Entwicklung sowie der Einfluss der Allgemeinen musikalischen Zeitung (AmZ) im Zentrum der Betrachtungen stehen. Musikalische Zeitschriften haben auch heute eine prägende Funktion bezüglich der weiterführenden Vermarktung und Etablierung bereits bekannter bzw. aufstrebender Künstler...

Product Details

ISBN-13: 9783656228462
Publisher: GRIN Verlag GmbH
Publication date: 01/01/2012
Sold by: CIANDO
Format: NOOK Book
Pages: 23
File size: 341 KB

Customer Reviews

Most Helpful Customer Reviews

See All Customer Reviews