Chronische posttraumatische Osteomyelitis: Tierexperimentelle und klinische Untersuchungen zu einer oralen antibakteriellen Vaccination

Chronische posttraumatische Osteomyelitis: Tierexperimentelle und klinische Untersuchungen zu einer oralen antibakteriellen Vaccination

by G. Lob

Paperback

$69.99
Eligible for FREE SHIPPING
  • Want it by Monday, October 22  Order now and choose Expedited Shipping during checkout.

Product Details

ISBN-13: 9783540099468
Publisher: Springer Berlin Heidelberg
Publication date: 07/09/1980
Series: Hefte zur Zeitschrift "Der Unfallchirurg" , #145
Pages: 110
Product dimensions: 6.69(w) x 9.61(h) x 0.01(d)

Table of Contents

1 Einleitung und Fragestellung.- 2 Material und Methode.- 2.1 Orale Vaccination im Tierversuch.- 2.1.1 Keimgewinnung.- 2.1.2 Typisierung.- 2.1.3 Impfstoffherstellung.- 2.1.4 Keimzählung.- 2.1.5 Versuchstiere.- 2.1.6 Versuchsgruppen.- 2.1.7 Impfstoffgabe.- 2.1.8 Serumgewinnung.- 2.1.9 Immunpräcipitation nach Mancini.- 2.1.10 Bakterien-Agglutination.- 2.1.11 Kontrollinfektion.- 2.1.12 Verwendete Materialien.- 2.2 Orale Autovaccinebehandlung bei Patienten mit chronischer posttraumatischer Osteomyelitis.- 2.2.1 Patienten.- 2.2.1.1 Einteilung in Gruppen.- 2.2.1.2 Vorbehandlung.- 2.2.1.3 Punkteskala.- 2.2.2 Keimentnahme und Differenzierung.- 2.2.2.1 Auswahl des Vaccinekeims.- 2.2.2.2 Herstellung der Autovaccine.- 2.2.2.3 Sterilitäts- und Toxizitätsprüfung.- 2.2.2.4 Herstellung der Placebolösung.- 2.2.2.5 Dosierung: Autovaccine - Placebo.- 2.2.3 Klinische Untersuchungen.- 2.2.3.1 Äußere Wundverhältnisse.- 2.2.3.2 Röntgenbefunde.- 2.2.3.3 BKS, Hb, HK, Leucocyten, Serum-Elektrophorese.- 2.2.4 Immunologische Untersuchungen.- 2.2.4.1 Immunglobuline.- 2.2.4.2 Bakterienagglutination.- 2.2.4.3 Antistaphylolysin-Reaktion (AStaL).- 2.2.4.4 Intracutantest.- 2.2.4.5 Lymphocytenstimulation.- 2.2.5 Verwendete Materialien.- 2.2.5.1 Zur Autovaccineherstellung und Bakteriologie.- 2.2.5.2 Zur Immunglobulinbestimmung.- 2.2.5.3 Zum AStaL-Test.- 2.2.5.4 Zur Intracutantestung.- 2.2.5.5 Zur Lymphocytenstimulation.- 3 Ergebnisse.- 3.1 Ergebnisse einer oralen Vaccination gegen Pesudomonas aeruginosa im Tierversuch.- 3.1.1 Überlebensrate der Versuchstiere nach einer intraperitonealen Gabe von lebenden Pesudomonas aeruginosa-Keimen.- 3.1.1.1 Vergleich der vaccinierten Tiergruppen mit der nicht behandelten Kontrollgruppe VII.- 3.1.2 Bestimmung der Gesamtimmunglobuline, der Immunglobuline IgG, IgM und der Komplementfraktion C3.- 3.1.2.1 Veränderungen der Gesamtimmunglobuline nach den verschiedenen Vaccinationen.- 3.1.2.2 Veränderung von Immunglobulin IgG nach den verschiedenen Vaccinationen.- 3.1.2.3 Veränderung von Immunglobulin IgM nach den verschiedenen Vaccinationen.- 3.1.2.4 Veränderung von Komplementfraktion C3 nach den verschiedenen Vaccinationen.- 3.1.3 Bestimmung der Bakterienagglutination nach den verschiedenen Vaccinationen.- 3.1.4 Zusammenfassung der Ergebnisse aus den Tierversuchen.- 3.2 Orale Autovaccination bei Patienten mit chronischer posttraumatischer Osteomyelitis.- 3.2.1 Patienten.- 3.2.1.1 Alter und Geschlecht.- 3.2.1.2 Dauer der Osteomyelitis.- 3.2.1.3 Lokalisation der Verletzung.- 3.2.1.4 Art der Verletzung.- 3.2.1.5 Art des Unfalls.- 3.2.1.6 Zahl der Operationen.- 3.2.2 Bakteriologie.- 3.2.2.1 Gesamtzahl der isolierten Keime.- 3.2.2.2 Misch-und Monokulturen.- 3.2.2.3 Keimwechsel während der oralen Autovaccine-behandlung.- 3.2.3 Serumkonzentration der Immunglobuline IgG, IgA, IgM und IgE bei chronischer posttraumatischer Osteomyelitis.- 3.2.3.1 Serumkonzentration der Immunglobuline IgG, IgA und IgM bei 68 Patienten mit chronischer posttraumatischer Osteomyelitis, ohne zusätzliche immunologische Behandlung.- 3.2.3.2 Serumkonzentration der Immunglobuline IgG, IgA und IgM bei 20 Patienten der Gruppe III (Ordnungszahl 51–70) vor, während und nach der oralen Autovaccine-behandlung (Verlaufskontrolle).- 3.2.3.3 Immunglobulin IgG.- 3.2.3.4 Immunglobulin IgA.- 3.2.3.5 Immunglobulin IgM.- 3.2.3.6 Serumkonzentration der Immunglobuline IgG, IgA und IgM bei 10 Patienten der Gruppe IV (Kontroll-gruppe, Ordnungszahlen 71-80) vor, während und nach einer oralen Placebogabe.- 3.2.3.7 Immunglobulin IgG.- 3.2.3.8 Immunglobulin IgA.- 3.2.3.9 Immunglobulin IgM.- 3.2.3.10 Serumkonzentrationen von Immunglobulin IgE vor, während und nach der oralen Autovaccinebehandlung bzw. Placebogabe.- 3.2.4 Antistaphylolysin-Titer AStaL.- 3.2.5 Bakterienagglutination.- 3.2.6 Intracutantest.- 3.2.7 Lymphocytentransformation.- 3.2.8 Fieberkurve, BKS, Leucocyten und Elektrophorese.- 3.2.8.1 Fieberkurve.- 3.2.8.2 Blutkörperchensenkungsreaktion.- 3.2.8.3 Leukocyten.- 3.2.8.4 Elektrophorese.- 3.2.9 Klinischer Verlauf unter Autovaccinebehandlung und Placebogabe.- 3.2.9.1 Punkteskala.- 3.2.9.2 Äußere Wundverhältnisse.- 3.2.9.3 Röntgenbefunde.- 3.2.9.4 BKS.- 3.2.10 Gesamtergebnis im Punktevergleich: orale Auto-vaccinebehandlung — orale Placebogabe.- 3.2.11 Nebenwirkungen der Autovaccinetherapie und der Placebogabe.- 4 Diskussion.- 4.1 Notwendigkeit.- 4.2 Wirksamkeit.- 4.3 Nebenwirkungen.- 5 Zusammenfassung.- 6 Literatur.- 7 Sachverzeichnis.

Customer Reviews

Most Helpful Customer Reviews

See All Customer Reviews