CIM in der Unikatfertigung und -montage

CIM in der Unikatfertigung und -montage

Paperback(1992)

$69.99
Eligible for FREE SHIPPING
  • Get it by Friday, September 21 ,  Order by 12:00 PM Eastern and choose Expedited Shipping at checkout.

Overview

CIM in der Unikatfertigung und -montage by Bernd E. Hirsch

Dieses Buch wendet sich gleicherma~en an Praktiker und an praxisorientierte Theoretiker der Fertigungstechnik.
Traditionelle St{rke deutscher Unternehmen ist die Entwicklung und Fertigung kundenspezifischer Produkte.
Solche Produkte, charakterisiert durch kleinste Losgr|~en bis hin zu Unikaten, sind h{ufig typische Erzeugnisse der Investitionsg}terindustrie, wie Schiff-, Anlagen-, Werkzeug-
und Vorrichtungsbau.
Besonderes Kennzeichen der Unikatfertigung ist, da~ die fertigungsrelevanten Informationen f}r einen oft nur einmaligen Produktionsproze~ wirtschaftlich erzeugt werden m}ssen. Erstmalig wird in diesem Buch die Unikatfertigung und -montage als eigenst{ndige Fertigungsphilosophie grundlegend behandelt und definiert.
Besondere fertigungs- und montagetechnische Aspekte sowie geeignete Methoden und Techniken zur Koordinierung und Gestaltung von Arbeitssystemen und die Bedeutung geeigneter Qualifizierungsma~nahmen werden ausf}hrlich beschrieben.
Hinweise zur Einf}hrung und Wirtschaftlichkeitsabsch{tzung von CIM-Komponenten im Bereich der Unikatfertigung runden diese Ausf}hrungen ab.

Product Details

ISBN-13: 9783540534402
Publisher: Springer Berlin Heidelberg
Publication date: 12/30/1992
Series: CIM-Fachmann
Edition description: 1992
Pages: 277
Product dimensions: 6.10(w) x 9.25(h) x 0.02(d)

Table of Contents

1. Einleitung.- 2. Darstellung gegenwärtiger Fertigungsarten in der industriellen Fertigung.- 2.1 Massenfertigung.- 2.2 Serienfertigung.- 2.3 Einzel- und Kleinserienfertigung.- 2.4 Tendenzen im Bereich der Fertigung.- 3. Unikatfertigung — ein neues Fertigungsverständnis?.- 3.1 Definition des Unikatbegriffes.- 3.2 Merkmale der Unikatfertigung.- 4. Modelle der Ablauforganisation in der Unikatfertigung.- 4.1 Vertrieb / Projektierung.- 4.1.1 Bedeutung der Produzent - Kunde Beziehung.- 4.1.2 Kennzeichen und Anforderungen der Angebotserstellung.- 4.1.3 Anforderungsprofil zukünftiger Angebotserstellungssysteme.- 4.2 Entwicklung und Konstruktion.- 4.2.1 Aufgaben der Bereiche Entwicklung und Konstruktion.- 4.2.2 Methoden der Produktentwicklung.- 4.2.3 Entwicklungskonstruktion.- 4.2.4 Auftragskonstruktion.- 4.2.5 Betriebsmittelkonstruktion.- 4.3 Produktionsvorbereitung.- 4.4 Fertigung und Montage.- 4.4.1 Betriebsmittel und Verfahren.- 4.4.2 Beschreibung und Gestaltung der Materialflußsysteme.- 4.4.3 Beschreibung und Gestaltung der Informationsflußsysteme.- 4.4.4 Identifikationssysteme.- 4.4.5 Erzeugniskontrolle und Prüfung.- 4.5 Dienstleistung / After-Sales-Services.- 5. Querschnittsfunktionen.- 5.1 Produktionskoordinierung.- 5.1.1 Problemstellung.- 5.1.2 Methodische Ansätze der PPS.- 5.1.3 Anforderungen der Unikatfertiger an PPS Systeme.- 5.1.4 Systeme zur Produktionskoordinierung.- 5.1.5 Bewertung und Ausblick.- 5.2 Werkstattsteuerung.- 5.2.1 Hilfsmittel der Werkstattsteuerung.- 5.2.2 Strategien der Werkstattsteuerung.- 5.2.3 Unikatspezifische Anforderungen an die Werkstattsteuerung.- 5.2.4 Unikatspezifisches Leitstandkonzept.- 5.2.5 Ausblick.- 5.3 Produkt- und Prozeßqualitätsmanagement.- 5.3.1 Einleitung.- 5.3.2 Ausgangssituationen.- 5.3.3 Eingesetzte Methoden und Hilfsmittel.- 5.3.4 Qualitätssicherung in der Unikatfertigung.- 5.4 Informationsmanagement und Kommunikationstechnik.- 6. Soziale Innovationen als zentraler Bestandteil der Unikatproduktion: Mitwirkung, Lernen, Erfahrungen der organisiert zusammenarbeitenden Menschen.- 6.1 Strategisches Management und Organisationsentwicklung in der Unikatproduktion.- 6.2 Arbeitsorientierte Gestaltungsstrategie.- 6.3 Anforderungen an die sozialen Innovationsfaktoren, Handlungskompetenz und Teamarbeit.- 6.3.1 Anforderungen an Handlungskompetenz.- 6.3.2 Anforderungen an Teamarbeit.- 6.4 CIM-Einführung und Beteiligungsmanagement.- 6.4.1 Information als Produktionsfaktor.- 6.4.2 Schwachstellen in der CIM-Einführung.- 6.4.3 Beteiligungsmanagement.- 6.5 Lernorientiertes Arbeiten und arbeitsorientiertes Lernen in der Unikatproduktion.- 6.5.1 Gestaltung von Arbeitsprozessen unter Berücksichtigung von Lernmöglichkeiten.- 6.5.2 Gestaltung von Lernprozessen unter Berücksichtigung der Arbeitsbedingungen.- 7. Methoden und Techniken der Planung, Bewertung und Gestaltung von Arbeitssystemen.- 7.1 Methoden der integrierten Strategieentwicklung für die Unikatproduktion.- 7.2 Simulation als Hilfsmittel zur technisch-organisatorischen Gestaltung und zur Entwicklung von Layoutkonzepten.- 7.2.1 Simulationstechniken.- 7.2.2 Simulation in der Unikatfertigung.- 7.2.3 Schwierigkeiten bei der Durchführung von Simulationsstudien.- 7.2.4 Beispiel für den Einsatz der Simulation.- 7.3 Wirtschaftlichkeitsbewertung von CIM in der Unikatfertigung.- 8. Unikatrelevante Fertigungsverfahren.- 8.1 Urformverfahren.- 8.1.2 Verfahren des “Rapid Prototyping”.- 8.2 Umformverfahren.- 8.3 Trennverfahren.- 8.4 Fügeverfahren.- 9. Geplante und realisierte Anwendungen von CIM in der Unikatfertigung.- 9.1 Kopplung von CAD-, CAP-, NC- und PPS-System.- 9.1.1 Schiffbauspezifische Randbedingungen bei der Integration von CIM-Komponenten.- 9.1.2 Integrationsmöglichkeiten für den Bereich Ausrüstung.- 9.1.3 Integrationsmöglichkeiten für den Bereich Schiffskörperbau.- 9.2 Verteilte Fertigung.- 9.3 Produktionsplanung und -Steuerung im Schiffbau (PPS auf Werften).- 9.4 Kommunikationsmanagement in Entwicklungsverbunden.- 9.5 Formenbau (BRITE Modesti).- 9.6 Rechnerunterstützte Entwicklung automatisierter Montageanlagen.- 9.7 Echtzeit-Produktionsverfolgung in der Baustellenfertigung.- 9.8 Multimediale Lernsysteme.- 9.9 Aspekte menschlicher Mitwirkung.- 10. Glossar.- 11. Literatur.

Customer Reviews

Most Helpful Customer Reviews

See All Customer Reviews