Der Fall Oesterreich: Zur Einordnung und Rechtmaessigkeit der Reaktionen der Europaeischen Union und ihrer Mitgliedstaaten auf die Regierungsbildung in der Republik Oesterreich 1999/2000

Der Fall Oesterreich: Zur Einordnung und Rechtmaessigkeit der Reaktionen der Europaeischen Union und ihrer Mitgliedstaaten auf die Regierungsbildung in der Republik Oesterreich 1999/2000

by Tim Brune

Paperback

$89.67 $95.95 Save 7% Current price is $89.67, Original price is $95.95. You Save 7%.

Temporarily Out of Stock Online

Eligible for FREE SHIPPING

Overview

Der Fall Oesterreich: Zur Einordnung und Rechtmaessigkeit der Reaktionen der Europaeischen Union und ihrer Mitgliedstaaten auf die Regierungsbildung in der Republik Oesterreich 1999/2000 by Tim Brune

Anfang Februar 2000 verhängten 14 Mitgliedstaaten der Europäischen Union Maßnahmen gegen Österreich und erhielten diese bis September 2000 aufrecht. Waren diese Maßnahmen rechtlich zulässig und mit dem Europa- und dem Völkerrecht vereinbar? Ausgehend von einer formalen Einordnung der Maßnahmen und der veröffentlichten Dokumente in den europarechtlichen Kanon der Handlungsformen werden in dieser Arbeit deren Vereinbarkeit mit dem Europa- und dem Völkerrecht untersucht. Aufgrund des negativen Ergebnisses werden daraufhin die Auswirkungen der Maßnahmen auf die Rechte Österreichs und die insoweit bestehenden Rechtschutzmöglichkeiten betrachtet. Abgerundet wird die Arbeit durch einen eigenen Reformansatz für die Neufassung der Normen des besonderen Sanktionsverfahrens des EUV.

Product Details

ISBN-13: 9783631527184
Publisher: Lang, Peter Publishing, Incorporated
Publication date: 12/14/2004
Pages: 346
Product dimensions: 5.83(w) x 8.27(h) x (d)

About the Author

Der Autor: Tim Brune wurde 1973 in Lüneburg geboren und studierte von 1992 bis 1998 Rechtswissenschaften an den Universitäten Marburg und Bielefeld. Nach dem Ersten Staatsexamen absolvierte er bis 2000 sein Referendariat im Freistaat Sachsen, einschließlich eines Studienaufenthaltes an der Deutschen Verwaltungshochschule in Speyer. Seit 2002 ist er als Rechtsanwalt in Essen tätig. Die Promotion an der Universität der Bundeswehr München erfolgte 2004.

Table of Contents

Aus dem Inhalt: Chronologischer Abriß der Maßnahmen gegen Österreich – Rechtsaktanalyse der Reaktionen auf die Regierungsbildung – Einordnung der Reaktionen in den Kanon der europarechtlichen Handlungsformen – Vereinbarkeit der Rechtsfolgen der Erklärung mit materiellem Europarecht, insbesondere Art. 7 I EUV – Die Erklärung der XIV und ihre Rechtsfolgen als völkerrechtliche Sanktion – Verletzung der Rechte Österreichs durch die Maßnahmen der XIV – Rechtliche Reaktionsmöglichkeiten Österreichs auf die Rechtsverletzung – Reform des besonderen Sanktionsverfahrens im EUV.

Customer Reviews

Most Helpful Customer Reviews

See All Customer Reviews