Die neuassyrische und spatbabylonische Glyptik aus Tall seH Hamad/Dur-Katlimmu: Teil 1: Text und Konkordanzen; Teil 2: Katalog und Tafeln

Die neuassyrische und spatbabylonische Glyptik aus Tall seH Hamad/Dur-Katlimmu: Teil 1: Text und Konkordanzen; Teil 2: Katalog und Tafeln

by Anja Fugert

Hardcover

$215.00

Overview

English summary: Between 1978 and 2008, the excavations in the small northwestern town of Tell Sheikh Hamad in Syria have yielded over 1500 glyphic finds (seals, sealed texts, and clay seals) with over 500 different images. On the basis of stratigraphic analysis of the site in relationship to the stratigraphic sequence of the town, the objects can be dated from the Neo-Assyrian period (10th/9th century B.C.) to the fall of the Neo-Assyrian Empire in the Achaemenid period (5th century B.C.) Anja Fugert first orients the glyphic finding in their depositions context and evaluates the material on the basis of their function and chronology, considers themes and motifs in the images, and merges the findings into a synthesis, which offers new information about the economy and administration of the ancient city. One surprising result is that, despite the political gap that occurred with the disruption of the Neo-Assyrian Empire and the transition to the Neo- Babylonian Empire, there remained continuity in a glyphic corpus. The glyphic material now enables archaeologists to identify socio-economic changes. The analysis of the largest Iron Age body of material from a northern Mesopotamian source signifies the importance, and until now unknown role, which the seal played in the administration of the private, upper-class circles of society. Through the stratigraphic orientation of gem carvings, the find also indicates the re-introduction of stamp seals in Mesopotamia in the late 9th century B.C., a century earlier than previously thought. German description: Die Ausgrabungen in der Unterstadt des nordostsyrischen Fundortes Tall Seh Hamad erbrachten zwischen 1978 und 2008 uber 1500 glyptische Funde (Siegel, gesiegelte Texte und Tonverschlusse) mit uber 500 verschiedenen Siegelbildern. Die Objekte konnten aufgrund der stratigrafischen Auswertungen der Erdbefunde in die durchlaufende stratigrafische Sequenz der Unterstadt eingeordnet werden, die von der fruhen neuassyrischen Zeit (10./9. Jahrhundert v.Chr.) uber den Fall des Neuassyrischen Reiches bis in die achamenidische Zeit des 5. Jahrhunderts v.Chr. reicht. Anja Fugert verortet zunachst die glyptischen Funde in ihren Ablagerungskontexten und wertet das Material auf dieser Basis funktional und chronologisch aus, untersucht Bildthemen und Einzelmotive und fuhrt die Ergebnisse in einer Synthese zusammen, die neue Aussagen zur Okonomie und Verwaltung der Unterstadtresidenzen beinhaltet. Erstaunliches Ergebnis ist, dass die politische Zasur mit dem Zusammenbruch des Neuassyrischen Reiches und dem Wechsel zum Spatbabylonischen Reich einer Kontinuitat im Glyptikkorpus gegenubersteht. Das glyptische Material erlaubt jedoch die Identifikation soziookonomischer Veranderungen. Die Auswertung des grossten eisenzeitlichen Materialkorpus eines nordmesopotamischen Fundortes stellt die wichtige - bisher unbekannte - Rolle heraus, die Siegel in der Administration der gehobenen privaten Gesellschaftskreise spielten. Durch die stratigrafische Verortung der Glyptik gelang es zudem, die "Wiedereinfuhrung" des Stempelsiegels in Mesopotamien im spaten 9. Jahrhundert v.Chr. anzusetzen - und damit etwa ein Jahrhundert fruher als bisher angenommen.

Product Details

ISBN-13: 9783447102858
Publisher: Harrassowitz Verlag
Publication date: 04/23/2015
Series: Berichte der Ausgrabung Tall Seh Hamad / Dur-Katlimmu Series , #16
Pages: 815
Product dimensions: 9.45(w) x 13.54(h) x 0.00(d)

Customer Reviews

Most Helpful Customer Reviews

See All Customer Reviews