Die Praxis der Nierenkrankheiten

Die Praxis der Nierenkrankheiten

Paperback(3. Aufl. 1934)

$69.99 View All Available Formats & Editions
Use Standard Shipping. For guaranteed delivery by December 24, use Express or Expedited Shipping.

Product Details

ISBN-13: 9783642494130
Publisher: Springer Berlin Heidelberg
Publication date: 01/01/1934
Series: Fachb�cher f�r �rzte , #8
Edition description: 3. Aufl. 1934
Pages: 359
Product dimensions: 6.10(w) x 9.25(h) x 0.03(d)

Table of Contents

Allgemeiner Teil.- I. Verständigung über Namengebung und Einteilung.- Einteilung nach dem Zeitfaktor.- Akute Nephritis = plötzlich entstandene Nephritis.- Die Bezeichnungen subakute und subchronische Nephritis sind entbehrlich.- Unterscheidung nach dem ätiologischen Moment.- Unterscheidung auf Grund der Symptome.- Örtliche Unterscheidung innerhalb der Nierenelemente.- Unterscheidung auf Grund der Pathogenese.- Nephropathia epithelialis = Nephrose.- Glomerulonephritis.- Mischnephritis.- Die Nephrosklerosen.- System von VOL-Hard und Fahr.- System von Aschoff.- Die ascendierenden Nierenerkrankungen.- System der Nierenkrankheiten.- II. Zur Anatomie der Niere.- Histologie.- Die Arterien.- Nervenversorgung.- III. Die Physiologie der Niere.- Die Niere ist das Hauptorgan des osmotischen Ausgleichs.- Konzentrations- und Verdünnungsarbeit.- Aufrechterhaltung von Isotomie, Isoionie und Isohydrie.- Keine Filtration! Keine Ultrafiltration!.- Kolloid-osmotischer Druck und Capillardruck.- Der Energieumsatz der Niere.- Der Energieverbrauch der Niere bei gesteigerter Tätigkeit.- Auch die Diurese von Wasser beruht auf aktiver Drüsenarbeit.- Blutdruck und Durchblutung bedingen Zufuhr von Energie und Ausscheidungsmaterial (S. 21 Heidenhain oder Ludwig?.- Abhängigkeit vom Zentralnervensystem.- Reflektorische Beeinflußbarkeit der Nierensekretion.- Der Salzstich.- Nervöse Albuminurie.- Einfluß des Nervensystems auf die Nierenfunktionen.- Reflektorische Beeinflußbarkeit der Nierensekretion.- Der Einfluß der Blutdrüsen.- IV. Physiologische und pathologische Grundlagen der differentialdiagnostischen Abgrenzung der Krankheitsbilder.- A. Die unmittelbaren Nierenzeichen.- 1. Die Albuminurie.- Auch der normale Harn enthält Eiweiß.- Wie kommt das Eiweiß in den Harn?.- Die Bedingungen der Albuminurie.- Art der Eiweißkörper.- Bluteiweißbild.- Der „Essigsäurekörper“.- Nubecula.- „Chondroiturie“.- Geronnenes Eiweiß im Harn.- Nachweis des gelösten Albumens.- Eiweißreaktionen.- Quantitative Eiweißbestimmung.- Albuminurie bedeutet nicht Nephritis.- Auch das Harnsediment ist für die Diagnose der „Nephritis“ mit Vorsicht und Kritik zu verwerten.- Die nichtnephritischen Albuminurien.- Einfluß von Kälte.- Einfluß von körperlicher Anstrengung.- Physiologische Albuminurie.- Achtung auf die Körperhaltung.- Beachtung von Habitus und konstitutionellen Symptomen.- Die lordotische Albuminurie.- Die Besonderheiten der Harnzusammensetzung.- Störung im Bereich der nervösen Apparate der Niere.- Marschhämoglobinurie.- Veranlagung zur Albuminurie.- Durchblutung und Sekretbildung im allgemeinen.- Häufigkeit.- Differentialdiagnose.- Postnephritische, orthostatische Albuminurie.- Familiäre „Nierenschwäche“.- Keine überflüssige Therapie.- Orthostatische Albuminurie und Tonsillen.- Die Kolloidurie.- 2. Die Harnzylinder.- Morphologie und Vorkommen der Harnzylinder S..- Die hyalinen Zylinder.- Die bestäubten Zylinder.- Die granulierten Zylinder und Epithelzylinder.- Blutfarbstoffzylinder.- Leukocyten- und Erythrocytenzylinder.- Waehszylinder.- Beachte die Breite der Zylinder.- Zylindroide.- Bakterienzylinder.- Die Zylinder bestehen aus Eiweiß.- Entstehung durch Gerinnung.- Gerinnungsvorgänge im Harn.- Bedingungen der Kolloidfällung.- Bedeutung der Oberfläche der Harnkanälchen.- Löslichkeit der Zylinder.- Die Wirkung der Zylinder.- 3. Die Epithelzellen.- Nierenepithelien.- Epithelien der Harnwege.- Plattenepithelien.- 4. Blutbestandteile.- Erythrocyten im Harn.- Abschätzung der Hämaturie.- Veränderung der Erythrocyten im Harn.- Methodik des Blutnachweises.- Ort der Blutung.- Verhältnis von Eiweißgehalt zum Blutkörperchengehalt.- Blutgerinnsel.- Beschaffenheit der einzelnen Harnportionen.- Dreigläserprobe.- Die idiopathischen Blutungen.- Koliknephritis.- Kongestion der Niere.- Hämaturie und Psyche.- Marsch-, Steh- und Reithämaturie.- Hämoglobinurie nach Vergiftungen, Infektionskrankheiten und Verbrennung.- Paroxysmale Hämoglobinurie.- Marschhämoglobinurie.- Verhältnis von Eiweißgehalt zu Leukocytenzahl.- Art der Leukocyten.- B. Die Nierenfunktionen.- 1. Grundlagen und Methoden der Merenfunktionsprüfungen.- Die Lehre von den Teilfunktionen und ihre Beziehung zu der Funktionsprüfung.- Die Messung der Konzentrierungsleistung durch die Gefrierpunktsbestimmung.- Einfluß von Kochsalz und Harnstoff auf das spezifische Gewicht.- Einfluß von Eiweiß auf das spezifische Gewicht.- Bestimmung von Gefrierpunkt oder spezifischen Gewichts gibt keinen Aufschluß über die Teilfunktionen.- Arbeitsweise und Arbeitsleistung.- Funktionsprüfungen mit körperfremden Stoffen sind in der Praxis entbehrlich.- Der Wasserversuch.- Vorbedingungen der Wasserdiurese.- Methodik.- Wasserversuch und Wasserbilanz.- Notwendigkeit von von Bilanzprüfungen.- Nierenprobekost.- Funktionsprüfung nach eigner Methode.- Vereinfachte Funktionsprüfung zum Gebrauch in der Praxis.- Fehler und Grenzen der vereinfachten Methode.- Ergebnisse der Funktionsprüfung.- Niereiifunkiionen und Ausscheidungsergebnis.- Wasserausscheidungskurven.- 2. Das Verhalten des Blutes bei Nierenkranken und die Blutanalyse zum Zweck der Funktionsprüfung.- Blutmenge.- Plasma.- Der kolloidosmotische Druck.- Stickstoffhaltige Stoffwechselendprodukte.- Mineralische Zusammensetzung.- Nierenacidose.- Calcium.- Gefrierpunktserniedrigung und Leitfähigkeit.- Aromatische und heterocyclische N-freie Körper.- 3. Die Anurie.- Einteilung der Anurie.- Symptomatologie.- Hypertonie.- Wasserretention und Ödem.- Veränderungen der Blutzusammensetzung.- Urämie und Eklampsie.- Diagnose.- Prognose.- Therapie.- Behandlung der renalen (nephritischen Anurie.- Indikation zum operativen Vorgehen bei renaler Anurie.- Reflektorische Anurie.- Anurie hei akuter Nephritis.- 4. Die Oligurie.- Oligurie und Ausscheidungsarbeit.- Oligurie neuroendokriner Bedingung.- 5. Die Niereninsuffizienz.- Was versteht man unter Niereninsnfflzienz ?.- Die Nierensuffizienz ist eine komplexe Funktionsbesehädigung.- Kochsalzisotonie und Kochsalzhypotonie.- Zwangspolyurie.- Begrenzte Zwangspolyurie.- Maximale Dauerarbeit des Nierenrestes.- Niereninsuffizienz und Ausseheidungsinsuffizienz.- Reststickstoff bei Niereninsuffizienz.- \Prognostische Bedeutung des RN..- 6. Darstellung der Untersuchungsergebnisse.- C. Die extrarenalen Nierensymptome.- 1. Das nephritische Ödem.- Ödemverteilung.- Aufbau des Bindegewebes.- Art der Wasserbindung im Gewebe.- Präödem.- Oedema cutis proprium.- Pathologische Wasseransammlung im Gewebe.- Wasserhaushalt.- Bau und Funktion der Capillaren.- Kolloidosmotischer Druck.- Der Zusammenhang zwischen Nierenerkrankung und Ödem.- Theorien des nephritischen Ödems.- Blutmenge bei akuter Nephritis.- Stellung der Niere im Wasserhaushalt.- Therapie.- Diätetische Therapie.- Hunger- und Durstkur.- Die Kochsalzersatzmittel.- Diät bei „nephrotischem“ Ödem.- Physikalische Therapie.- Aderlaß.- Schwitzmaßnahmen.- Thyreoidin als Diureticum.- Entleerung der Exsudate und Ödeme.- 2. Die Veränderungen am Kreislaufsystem.- Herzhypertrophie.- Der Blutdruck.- Gefäßinnervation.- Einfluß von O2 und CO2.- Druck regulierende Zentra(S..- Höhe des normalen Blutdruckes.- Blutdruck im Schlaf.- Lokale Ischämie und Blutdruck.- Blutdruck bei körperlicher Arbeit.- Blutdruck und Ernährung.- Blutdruck und Blutverteilung.- Welcher Art ist die Arteriolenveränderung ?.- Angriffspunkte des Reizes.- Stoffliche Basis der Hypertonie.- Bedeutung des chromaffinen Systems.- Hypertonus und Angiospasmus.- Beziehung der Niere zum arteriellen Hochdruck.- Hypertonie und Reststickstoff.- Wirkungen des Blutserums Nierenkranker.- Einfluß der Nierendurchblutung.- Theorien.- Die Herzhypertrophie.- Diagnose der Herzhypertrophie.- Indikationen zur Behandlung der Hypertonie.- 3. Die Urämie.- Begriffbestimmung.- a) Symptomatologie der Urämieformen.- Einteilung der Urämie.- Symptomatologie der Krampfurämie.- Status eklampticus.- Psychische Störungen.- Urämische Amaurose.- Präurämische Symptome.- Beziehung zu Nierenfunktion Reststickstoff, Hydrops.- Symptomatologie.- Asthenie.- Magendarmsymptome.- Psychische und nervöse Störungen.- Veränderungen der Atmung.- Beziehungen zu Nierenfunktion, Reststickstoff.- Symptomatologie.- Nervensymptome.- Blutdruck.- Eklampsie.- b) Die Pathogenese der Urämie.- Urämiesymptome und Hirndurchblutung.- Entladungskrankheiten.- Die Theorie des Hirnödems.- Lumbaidruck und Wirkung der Lumbalfunktion.- Hypertonie, Vasokonstriktion und Urämie.- Das Hirnödem als Folge der Ischämie.- Erklärung der Wirkungsweise der Lumbaifunktion.- Urämie, Urämiegift und Reststickstoff.- Urämie und Ödemmobilisierung.- Urämische Entzündung.- Einheitliche pathogenetische Grundlage der Urämieformen.- Neuere Arbeiten über das Urämiegift.- Aderlaß.- Lumbalpunktion.- Technik der Lumbalpunktion.- Arzneibehandlung.- Symptomatische Behandlung.- 4. Die Anämie.- 5. Die Veränderungen des Auges.- Neuroretinitis nephritica.- Symptomatologie der Retinitis albuminurica.- Differentialdiagnose.- Thrombose der Zentralvene.- Urämische Sehstörungen.- Lidödem.- Besonderer Teil.- A. Primär epitheliale Leiden.- Reversibilität der Epithelerkrankung und Heilbarkeit der epithelialen Nephropathie.- a) Die Schwangersehaftsniere.- b) Die akute epitheliale Nephropathie und Epithelnekrose nach Vergiftungen.- Nierengifte.- Symptomatologie.- Schädigung der Glomerulusepithelien.- Prognose.- Diätetische Therapie.- Behandlung der Vergiftung.- c) Die febrile Albuminurie.- Vorkommen. Pathologische Anatomie.- Symptomatologie.- Nierenfunktionen.- Anurie S. (.- d) Lipoidnephropathie.- e) Amyloidniere und nephrotische Schrumpfniere.- Vorkommen.- Symptomatologie.- Die nephrotische Schrumpfniere.- f) Nephropathia epithelialis im Sekundärstadium der Lues.- Vorkommen.- Lues oder Quecksilber.- Lues degenerativa maligna acuta.- Symptomatologie.- Verlauf.- Prognose.- Diätetische Behandlung.- Behandlung des Ödems.- Spezifische Behandlung.- B. Primär glomeruläre Leiden.- a) Die akute Glomerulonephritis.- Ätiologie.- Infektionskrankheiten und Infekte.- Erkältung.- Kriegsnephritis.- Symptomatologie.- Ödem.- Albuminurie.- Hämaturie.- Sediment.- Nierenarbeit und Nierenfunktionen.- Veränderungen der Blutzusammensetzung.- Formen der akuten diffusen Nephritis.- Diagnose und Differentialdiagnose.- Prognose.- Verlaufsarten.- Prognose.- Therapie, Prophylaxe.- Allgemeine Maßnahmen.- Diät.- Hunger- und Durstkur.- Der Gebrauch von Flüssigkeiten.- Medikamentöse Therapie.- Chirurgische Behandlung.- b) Die chronische diffuse Glomerulonephritis.- Postnephritische Albuminurie.- Chronische Nephritis.- Pathologische Anatomie.- Nierendurchblutung, Sekretionsarbeit und die Bedingungen der Chronizität der Nephritis.- Verlaufsarten.- Extracapilläre Nephritis.- Pathologische Anatomie.- Symptomatologie.- Postnephritische, epitheliale Nephropathie.- Ödem.- Hypertonie.- Urämie.- Schmerzen.- Nephritis dolorosa.- Spastische Sperre der Nierenvene ?.- Periarteriitis (Arteriitis) nodosa.- Nierenfunktionen.- Verlauf.- Symptomatologie der sekundären Schrumpfniere.- Prognose.- Therapie.- Bedeutung der Quellaffektion.- Diät.- Flüssigkeitszufuhr, Trinkkuren.- Klimatische Behandlung.- c) Die herdförmigen Nephritiden:.- C. Primär vasculare Leiden.- a) Die Stauungsniere.- Pathologische Anatomie.- Symptomatologie.- Therapie.- b) Die Nierensklerosen.- Pathologische Anatomie und Pathogenese.- 1. Der arterielle Hochdruck.- Vorkommen.- Ätiologie.- Psychische Einflüsse.- Erblichkeit, Lebensalter.- Symptomatologie, Blutdruck.- Subjektive Beschwerden.- Polycythämie.- Blutungen.- Urämie bei Sklerose.- Harn.- Nierenfunktionen und Bilanzen.- Verlauf.- Therapie.- Trockenkost.- Lebensweise.- Ruhekur, Liegekur.- Aderlaß.- Klimatische Therapie.- 2. Die genuine Schrumpfniere.- D. u. E. Affektionen durch Entwicklungsstörungen. Vom Nierenbecken ausgehende Leiden.- Harnstauungsniere S..- Pyelitis und Pyelonephritis ascendens S..- Nephropyelitis descendens S..- Nierensteine S..- Nierentuberkulose S..- Nierentumoren S..- Nierenpalpation S..- Sacknieren, Retentionsgeschwülste S..- Polycystische Nierendegeneration S..

Customer Reviews

Most Helpful Customer Reviews

See All Customer Reviews