Die Reise mit der Zeitmaschine

Die Reise mit der Zeitmaschine

by Egon Friedell

NOOK Book(eBook)

$3.99

Available on Compatible NOOK Devices and the free NOOK Apps.
WANT A NOOK?  Explore Now
LEND ME® See Details

Overview

Per Briefwechsel mit Herbert George Wells' Sekretärin bekommt der Kulturphilosoph, Journalist, Conférencier, Religionswissenschaftler, Dramatiker, Historiker, Übersetzer und Philosoph Egon Friedell Kontakt zu einem Bekannten des Zeitreisenden und erfährt von dessen letzter, bisher verschwiegener Zeitreise hinein in die Tiefen der Vergangenheit. Inhalt: Einleitung (Eine ungewöhnliche Korrespondenz) Vorerinnerung (Kurze Belehrung für Nichtwisser und Besserwisser) 1. Kapitel (Zeitreisender startet) 2. Kapitel (Das rätselhafte Funkentelegramm) 3. Kapitel (Man erfährt den Namen des Zeitreisenden) 4. Kapitel (Der Widerstand der Erdzeit) 5. Kapitel (Die Dame von Übermorgen) 6. Kapitel (London am Himmel) 7. Kapitel (Die beiden Ägypter) 8. Kapitel (Die Katastrophe) 9. Kapitel (Winternacht am Maimorgen) 10. Kapitel (Zweimal Burgunder) 11. Kapitel Zeitreisender landet Schluss (Eine naheliegende Korrespondenz) Epilog (Wie hat ein Gentleman sich in diesem Falle zu verhalten?)

Product Details

ISBN-13: 9783730968970
Publisher: BookRix
Publication date: 04/25/2019
Sold by: Bookwire
Format: NOOK Book
Pages: 97
File size: 518 KB

About the Author

Egon Friedell wurde am 21. Januar 1878 als Sohn des jüdischen Tuchfabrikanten Moriz Friedmann in Wien geboren und starb am 16. März 1938 ebendort.

Nach Absolvierung seiner germanistischen und philosophischen Studien arbeitete er zuerst in seiner Heimatstadt als freier Schriftsteller, Kritiker und Schauspieler.

Der Leiter Kabaretts "Fledermaus" betätigte sich außerdem als Kulturphilosoph, Journalist, Conférencier, Religionswissenschaftler, Dramatiker, Historiker, Übersetzer und Philosoph. Eng befreundet war er mit Alfred Polgar (1873 - 1955) und Peter Altenberg.

Mit der Machtübernahme der Nationalsozialisten 1933 in Deutschland und dem spätere Anschluß Österreichs wurde seine Arbeit immer stärker behindert. Verfolgt durch die Nazis schied er am 16. März 1938 freiwillig aus dem Leben. Er wurde auf dem Wiener Zentralfriedhof begraben.

Customer Reviews

Most Helpful Customer Reviews

See All Customer Reviews