Die Reparationen Japans: Ein Beitrag zum Wandel des Reparationsproblems und zur wirtschaftlichen Entwicklung Japans nach 1945

Die Reparationen Japans: Ein Beitrag zum Wandel des Reparationsproblems und zur wirtschaftlichen Entwicklung Japans nach 1945

by Hubertus Seifert

Paperback(1971)

$69.99
Eligible for FREE SHIPPING
  • Get it by Monday, September 24 , Order now and choose Expedited Shipping during checkout.

Overview

Die Reparationen Japans: Ein Beitrag zum Wandel des Reparationsproblems und zur wirtschaftlichen Entwicklung Japans nach 1945 by Hubertus Seifert

Das Reparationsproblem hat in den zwanziger Jahren in Deutschland, aber auch in den angelsächsischen Ländern eine lebhafte Diskussion ausgelöst. Erstmals waren einer Volkswirtschaft von den Siegern ungeheure Dauerbelastungen auferlegt worden. Abge­ sehen von den politischen und völkerrechtlichen Problemen war fraglich, ob und wie diese Geld- und Sachleistungen aufzubringen, in andere Währungsgebiete-zu trans­ fe·rieren und dort sinnvoll zu verwenden waren. Dawes-Plan und Y oung-Plan waren Lösungsversuche. Schließlich ebbte nach dem Hoover-Moratorium die Diskussion ab. Als erwiesen galt, daß die schweren weltwirtschaftlichen Störungen erheblich durch die Reparationsleistungen verstärkt worden waren. Über diese Probleme arbeitete u. a. auch mein Lehrer A. v. Mühlenfels, während ich 1964 den Artikel "Reparationen" im Hand­ wörterbuch der Sozialwissenschaften schrieb. Deshalb begrüße ich sehr, daß Hubertus Seifert diese Tradition durch eine gelungene Untersuchung über die Reparationen Japans fortsetzt. Seifert hat sich große Verdienste mit seiner breit angelegten, sorgfältig abwägenden Arbeit über Japans Reparationsleistungen und ihre Auswirkungen auf Japan und die Empfängerstäaten erworben. Sein Beitrag stellt in mancher Beziehung eine Pionier­ leistung dar. Die umfangreiche Materialbeschaffung war ungewöhnlich schwierig, auch das Hineindenken in die Probleme des ostasiatischen Wirtschaftsraumes der letzten Jahrzehnte. Soweit bekannt, handelt es sich hier um die erste im In-und Ausland veröffentlichte umfassende Analyse der japanischen Reparationen. Es wird u. a. unter­ sucht, wie die Sieger ihre zunächst hohen Forderungen einschränkten und nach dem radikalen Schnitt durch umfangreiche Gebietsabtretungen Wiedergutmachungs­ leistungen forderten, die grundsätzlich sinnvoll und tragbar waren.

Product Details

ISBN-13: 9783322961099
Publisher: VS Verlag für Sozialwissenschaften
Publication date: 01/01/1971
Series: Internationale Kooperation , #6
Edition description: 1971
Pages: 208
Product dimensions: 6.10(w) x 9.25(h) x 0.02(d)

Table of Contents

Einleitende Vorbemerkungen.- (I) Problemstellung.- (II) Aufbau und Gang der Arbeit.- (III) Zusammenfassung der Ergebnisse.- Summary.- Erster Teil Entstehung und Entwicklung des Reparationsproblems.- 1.1 Wesen, Begriff und Arten der Reparationsleistungen.- 1.1.1 Zum Wesen der Reparation.- 1.1.1.1 Völkerrechtliche Aspekte.- 1.1.1.2 Moralisch-psychologische Aspekte.- 1.1.1.3 Wirtschaftliche Aspekte.- 1.1.1.4 Politische Aspekte.- 1.1.2 Die Problematik des Reparationsbegriffs.- 1.1.2.1 Der Begriff der Reparation.- 1.1.2.1.1 Der theoretische Begriff.- 1.1.2.1.2 Der pragmatische Begriff.- 1.1.2.2 Begriffliche Abgrenzungen.- 1.1.2.2.1 Restitution.- 1.1.2.2.2 Requisition.- 1.1.2.2.3 Beute.- 1.1.2.2.4 Kriegsentschädigung (Kontribution).- 1.1.2.3 Praktische Abgrenzungsprobleme.- 1.1.2.3.1 Die sachliche Zuordnung.- 1.1.2.3.2 Die statistische Erfassung.- 1.1.3 Arten der Reparationsleistungen.- 1.1.3 1 Systematik der Reparationsleistungen.- 1.1.3.2 Reparationsarten in der Praxis.- 1.2 Der Wandel in den Grundlagen der Reparationspolitik.- 1.2.1 Die Behandlung der Reparationen in der Wirtschaftstheorie.- 1.2.1.1 Der Einfluß der Reparationsdiskussion auf die Weiterentwicklung der Theorie des Zahlungsbilanzausgleichs.- 1.2.1.1.1 Die klassische Theorie des Zahlungsbilanzausgleichs.- 1.2.1.1.2 Die Reparationsdiskussion der Zwischenkriegszeit.- 1.2.1.1.3 Die Ergebnisse der Reparationsdiskussion.- 1.2.1.2 Reparationen in der modernen Theorie.- 1.2.1.2.1 Die Bedeutung der wirtschaftstheoretischen Entwicklung für die Analyse des Reparationsproblems.- 1.2.1.2.2 Die Heterogenität der Ausgangslagen.- 1.2.2 Reparationspolitische Zielsetzungen.- 1.2.2.1 Die offiziellen Reparationsbegründungen.- 1.2.2.1.1 Das Wiedergutmachungsargument.- 1.2.2.1.2 Das Sicherheitsargument.- 1.2.2.1.3 Das Konkurrenzargument.- 1.2.2.2 Reparationen als Vorstufe bilateraler Zusammenarbeit.- 1.2.2.2.1 Sowjetische Reparationspolitik gegenüber Mitteldeutschland als Instrument der wirtschaftlichen Integration.- 1.2.2.2.2 Reparationspolitik der Sowjetunion gegenüber Finnland.- 1.2.2.2.3 Japans Reparationen als Grundlage der Kooperationspolitik im südostasiatischen Raum.- Zweiter Teil Japan unter der Reparationspolitik der Besatzungsmächte.- 2.1 Reparationspolitische Konzepte während der Besatzungszeit.- 2.1.1 Grundsätze und Ziele der Reparationspolitik gegenüber Japan.- 2.1.1.1 Erste Entwürfe während des Zweiten Weltkrieges.- 2.1.1.2 Institutionelle Grundlagen der Reparationspolitik.- 2.1.1.2.1 Die Far Eastern Advisory Commission (FEAC).- 2.1.1.2.2 Die Far Eastern Commission (FEC).- 2.1.1.2.3 Die Regierung der USA.- 2.1.1.2.4 Supreme Commander for the Allied Powers (SCAP) und General Headquarters (GHQ).- 2.1.1.2.5 Der Allied Council for Japan (ACJ).- 2.1.1.2.6 Die japanische Regierung.- 2.1.1.3 Die Reparationspolitik als Teil der Besatzungspolitik.- 2.1.1.3.1 Reparationen und wirtschaftliche Abrüstung.- 2.1.1.3.2 Reparationen und Aufbau einer Friedenswirtschaft in Japan.- 2.1.1.3.3 Reparationen und Stabilität im Fernen Osten.- 2.1.1.3.4 Reparationen und Wiedergutmachung.- 2.1.1.4 Die Reparationspolitik im engeren Sinne.- 2.1.1.4.1 Die Höhe der Reparationsforderungen.- 2.1.1.4.2 Die Problematik zweckentsprechender Reparationsformen.- 2.1.1.4.3 Die Aufteilung der Reparationsleistungen.- 2.1.2 Die Reparationspläne.- 2.1.2.1 Die rigorosen Reparationspläne.- 2.1.2.1.1 Der „Interim Report“ von Pauley.- 2.1.2.1.2 Das „Interim Reparations Removal Program“ der Far Eastern Commission.- 2.1.2.2 Die revidierten Reparationspläne.- 2.1.2.2.1 Gründe für die Neuorientierung der Reparationspolitik.- 2.1.2.2.2 Der Strike-Report.- 2.1.2.2.3 Der Draper-Report.- 2.1.2.3 Beurteilung und Vergleich der Reparationspläne.- 2.2 Die Reparationsleistungen während der Besatzungszeit.- 2.2.1 Vorbemerkungen.- 2.2.2 Die mit den Gebietsabtretungen verbundenen Leistungen.- 2.2.2.1 Größe und Lage der abgetretenen Territorien.- 2.2.2.2 Die wirtschaftliche Bedeutung der Gebietsverluste.- 2.2.2.2.1 Der Verlust von Rohstoff- und Nahrungsmittelquellen.- 2.2.2.2.2 Die Beschränkungen in der Fischerei.- 2.2.2.2.3 Der Verlust von Absatzmärkten.- 2.2.2.3 Die völkerrechtliche Problematik der Gebietsabtretungen.- 2.2.2.3.1 Korea und Formosa.- 2.2.2.3.2 Sachalin und die Kurilen-Inseln.- 2.2.2.3.3 Die Ryukyu-Inseln.- 2.2.2.3.4 Die Habomai-Inseln und Shikotan.- 2.2.2.4 Exkurs: Entwicklung und Stand der Diskussion über die Rückgabe einzelner Gebiete.- 2.2.3 Die Sach- und Vermögensleistungen.- 2.2.3.1 Die Reparationen durch Produktionsbeschränkungen.- 2.2.3.2 Die Demontage von Produktionsanlagen.- 2.2.3.3 Die Enteignung des Auslandsvermögens.- 2.2.4 Arbeitsleistungen und sonstige Leistungen.- 2.2.4.1 Die Arbeitsleistungen von Kriegs- und Zivilgefangenen.- 2.2.4.2 Die Entflechtung der Zaibatsu.- Dritter Teil Die Leistungen Japans aufgrund der Reparationsverträge.- 3.1 Die Grundlagen der Reparationsverträge.- 3.1.1 Der Friedensvertrag von San Francisco und seine Bedeutung für die japanischen Reparationen.- 3.1.1.1 Die Globalanerkennung von Reparationsansprüchen durch Japan.- 3.1.1.2 Die Verzichterklärungen einzelner Gläubigerländer.- 3.1.2 Verlauf und Ergebnis der bilateralen Verhandlungen.- 3.1.2.1 Die Ausgangslage für die Reparationsgespräche.- 3.1.2.2 Die Verhandlungen mit Indonesien.- 3.1.2.3 Die Verhandlungen mit den Philippinen.- 3.1.2.4 Die Verhandlungen mit Burma.- 3.1.2.5 Die Verhandlungen mit Süd-Vietnam.- 3.2 Die Erfüllung der Reparationsverträge.- 3.2.1 Der Inhalt der Einzelabkommen.- 3.2.1.1 Die vereinbarten Leistungen.- 3.2.1.2 Die technische Durchführung der Abkommen.- 3.2.2 Der Stand der Reparationsabwicklung.- 3.2.2.1 Die Abgrenzung von Reparationen und Entwicklungshilfe.- 3.2.2.2 Die bereits erfüllten Reparationsverträge.- 3.2.2.2.1 Die Leistungen an Süd-Vietnam.- 3.2.2.2.2 Die Leistungen an Burma.- 3.2.2.3 Der Stand der laufenden Reparationsverträge.- 3.2.2.3.1 Die Leistungen an Indonesien.- 3.2.2.3.2 Die Leistungen an die Philippinen.- 3.3 Die wirtschaftlichen und politischen Wirkungen der Reparationsleistungen.- 3.3.1 Die mit den Reparationen verbundenen Zielsetzungen.- 3.3.1.1 Die Konzeption Japans.- 3.3.1.2 Die Konzeption der Empfängerländer.- 3.3.2 Die Bedeutung der Reparationsleistungen.- 3.3.2.1 Die Normalisierung der Beziehungen Japans zu den südostasiatischen Staaten.- 3.3.2.1.1 Der Abbau politisch-psychologischer Hemmnisse.- 3.3.2.1.2 Die Grundlegung der technisch-wirtschaftlichen Zusammenarbeit in Südostasien.- 3.3.2.2 Die Wirkungen auf die japanische Wirtschaft.- 3.3.2.2.1 Der Einfluß der Reparationen auf den Außenhandel Japans.- 3.3.2.2.2 Der Einfluß der Reparationen auf die Industriestruktur Japans.- 3.3.2.3 Die Wirkungen auf die Industrialisierung der Empfängerländer.- 3.3.2.3.1 Der Beitrag der Reparationen zum Aufbau der technisch-wirtschaftlichen Infrastruktur.- 3.3.2.3.2 Der Beitrag der Reparationen zur Hebung des Ausbildungsniveaus.- Vierter Teil Die Besonderheiten der japanischen Reparationen.- 4.1 Reparationen auf der Grundlage des Rechts.- 4.1.1 Der Friedensvertrag von San Francisco.- 4.1.1.1 Formelle Besonderheiten des Vertrages.- 4.1.1.2 Inhaltliche Besonderheiten des Vertrages.- 4.1.1.3 Gründe für die Sonderstellung des Vertrages.- 4.1.2 Die Besonderheiten der Reparationsabkommen mit Burma, Indonesien, den Philippinen und Süd-Vietnam.- 4.1.2.1 Die bilaterale Lösung durch Einzelverträge.- 4.1.2.2 Reparationen als Verhandlungsergebnis gleichberechtigter Partner.- 4.2 Das technisch-wirtschaftliche Entwicklungsgefälle zwischen Schuldnerland und den Gläubigerländern als Basis für die Durchführung von Reparationen.- 4.2.1 Japan als industrialisiertes Schuldnerland.- 4.2.1.1 Die erste Industrialisierungsphase Japans.- 4.2.1.2 Die Wirtschaft Japans seit Beginn der zweiten Industrialisierungsphase.- 4.2.2 Entwicklungsländer als Reparationsgläubiger.- 4.2.2.1 Die Phase der Kolonialherrschaft.- 4.2.2.2 Die Phase der Unabhängigkeit.- 4.3 Reparationen auf der Grundlage wirtschaftlicher Vernunft.- 4.3.1 Das Empfangsproblem in der Reparationspraxis.- 4.3.1.1 Das Empfangsproblem allgemein.- 4.3.1.2 Die Empfangsproblematik bei einzelnen Reparationsfällen.- 4.3.1.3 Japanische Reparationen ohne Empfangsproblem.- 4.3.2 Reparationsverpflichtung und Leistungserfüllung.- 4.3.2.1 Die fiktive Leistungsfähigkeit als Basis reparationspolitischer Revisionen.- 4.3.2.2 Die effektive Leistungsfähigkeit als Basis der Leistungserfüllung durch Japan.- 4.3.2.3 Die Reparationen Japans im Vergleich zu den Leistungen anderer Länder.- Schlußbemerkungen.- Literatur- und Quellennachweis.- I. Bücher und Beiträge aus Sammelwerken und Periodika.- II. Amtliche und halbamtliche Dokumente.- III. Sonstige Quellen.

Customer Reviews

Most Helpful Customer Reviews

See All Customer Reviews