Die Zukunft der Gemeinden in der Hand ihrer Reformer: Geplante Erfolge und politische Kosten der kommunalen Neugliederung - Fallstudien in Ostwestfalen-Lippe -

Die Zukunft der Gemeinden in der Hand ihrer Reformer: Geplante Erfolge und politische Kosten der kommunalen Neugliederung - Fallstudien in Ostwestfalen-Lippe -

by Lothar Albertin

Paperback(1982)

$69.99
Eligible for FREE SHIPPING
  • Want it by Thursday, September 27  Order now and choose Expedited Shipping during checkout.

Product Details

ISBN-13: 9783531031248
Publisher: VS Verlag für Sozialwissenschaften
Publication date: 01/01/1982
Series: Forschungsberichte des Landes Nordrhein-Westfalen
Edition description: 1982
Pages: 345
Product dimensions: 0.00(w) x 0.00(h) x 0.03(d)

Table of Contents

Einleitung: Thematik und Disposition.- 1. Neugliederung als Historisches Phänomen.- 1.1. Städtische Eingemeindungspolitik bis 1918: Rechtliche Voraussetzungen, Interessenlagen und Argumente.- 1.2. Kommunale Selbstverwaltung zwischen Reform und Stagnation in der Weimarer Republik.- 1.2.1. Neugliederungsregelungen Groß-Berlin und Ruhrsiedlungsverband.- 1.2.2. Neugliederung im rheinisch-westfälischen Industriegebiet: Ziele, Kräfte und Verfahrensweisen.- 1.2.3. Das finanzpolitische Dilemma der Kommunen.- 1.2.4. Die kommunale Selbstverwaltung in der verfassungspolitischen Diskussion.- 1.3. Gleichschaltungstendenzen unter dem Nationalsozialismus.- 1.4. Wiederaufbau kommunaler Verwaltungen nach dem Zweiten Weltkrieg.- 1.4.1. Erste Neugliederungsimpulse: Wirtschaftlicher Wiederaufbau und städtischer Flächenbedarf (Das Beispiel der Großstadt Bielefeld).- 1.4.2. Die Reformfrage bei öffentlicher Armut: Die Diskussion in Lippe nach dem Zweiten Weltkrieg (Das Beispiel der kleinen Gemeinden).- 1.4.3. Die Überforderung der kleinen Gemeinden.- 1.5. Die Bedeutung der historischen Dimension in der Reformdiskussion.- 2. Das Forschungsprojekt.- 2.1. Räumliche und personelle Bezugsgrößen.- 2.2. Profil der Befragten.- 3. Verlauf der Reform.- 3.1. Reformanstöße und die Neugliederungsprogramme in Nordrhein-Westfalen.- 3.2. Der Prozeß in Lippe.- 3.2.1. Leistungsschwache Gemeinden ohne Kraft zur Reform.- 3.2.2. Das Meinungsspektrum während der Reform.- 3.2.3. Das kommunalpolitische Beispiel eines Kurortes: Bad Meinberg.- 3.2.4. Der Einfluß der Tradition auf die Kreislösung.- 3.3. Der Neugliederungsprozeß im Bielefelder Raum.- 3.3.1. Großstädtische Initiativen.- 3.3.2. Probleme innerparteilicher Konsensbildung.- 3.3.3. Bezirksverfassung als Einigungsofferte.- 3.4. Der Prozeß im Paderborner Raum.- 3.4.1. Paderborns Stadtentwicklung und Raumbedarf.- 3.4.2. Kriterien eines Großkreismodells im Meinungsstreit.- 3.4.3. Sonderprobleme: Besitzstandsinteressen und soziale Identitätsfragen.- 4. Grundprobleme der Reform.- 4.1. Das Selbstverwaltungsproblem.- 4.1.1. Ideengeschichtliche Positionen.- 4.1.2. Definitorische Ansätze in der Gegenwart.- 4.1.3. Der Einfluß der Gebietsreform auf das Selbstverwaltungsverständnis der kommunalen Elite.- 4.1.4. Empirische Ergebnisse.- 4.2. Probleme politischer Beteiligung.- 4.3. Probleme der Teilhabe in sozialstaatlicher Sicht.- 5. Politische Teilnahme in der Gebietsreform.- 5.1.1. Der Einfluß der staatlichen Gewalt.- 5.1.2. Kommunen in der Anhörung.- 5.2.2. Informationspolitik gegenüber den Betroffenen.- 6. Was Sollte Erreicht Werden?.- 6.1. Zur Qualität von Zielkonzepten.- 6.2. Genesis der Zielvorstellungen.- 6.3. Empirische Ergebnisse: Bewertung von Zielen.- 6.3.1. Zieldimensionen.- 6.3.2. Zielsetzung und Zielerreichung: Globaler Soll-Ist-Vergleich.- 6.3.3. Differenzierungen in der Zielbewertung.- 6.3.3.1. Ziele und ursprüngliche Haltung zur Gebietsreform.- 6.3.3.2. Ziele und Funktion der Befragten.- 6.3.3.3. Ziele und Parteizugehörigkeit.- 6.3.3.4. Ziele und Siedlungszone.- 6.3.3.5. Ziele und Kreiszugehörigkeit sowie Neugliederungsperiode.- 7. Was Ist Erreicht Worden?.- 7.1. Probleme der Erfolgsbestimmung und Erfolgskontrolle.- 7.2. Globaler Soll-Ist-Vergleich und Zeitperspektive.- 7.3. Differenzierungen in der Bewertung des Erreichten.- 7.3.1. Kreiszugehörigkeit.- 7.3.2. Siedlungszone.- 7.3.3. Funktion.- 7.3.4. Parteizugehörigkeit.- 7.4. Leistungsverbesserung der kommunalen Selbstverwaltung.- 7.4.1. Aufgabenbereiche.- 7.4.2. Vermittlung von Leistungen und Publikumsverkehr.- 7.5. Auswirkungen auf die Räte und ihr Verhältnis zur Verwaltung.- 7.6. Auswirkungen auf die politischen Parteien.- 7.7. Auswirkungen auf das Verhältnis zwischen Kreis und Gemeinde.- 8 Folgeprobleme.- 8.1. Dauerhaftigkeit der Neuordnung.- 8.2. Unterbliebene Reformen.- 8.2.1. Nachhaltige Versäumnisse: Bürgerbeteiligung in der Kommunalpolitik.- 8.2.2. Flüchtige Pläne: Führungsstruktur.- 8.3. Funktionalreform.- 8.3.1. Kontroverse Auffassungen.- 8.3.2. Erstes und zweites Gesetz zur Funktionalreform.- Abschliebende Wertung.- Anmerkungen.- Anhang: Der Fragebogen.- Abkürzungen.

Customer Reviews

Most Helpful Customer Reviews

See All Customer Reviews