'Einst erwacht für immer entschlafen': Eine Interpretation der Verbindung Max Piccolominis als Idealist zu Wallenstein in Friedrich Schillers 'Wallenstein'

'Einst erwacht für immer entschlafen': Eine Interpretation der Verbindung Max Piccolominis als Idealist zu Wallenstein in Friedrich Schillers 'Wallenstein'

by Santana Overath

NOOK Book(eBook)

$10.99
Available on Compatible NOOK Devices and the free NOOK Apps.
Want a NOOK ? Explore Now

Overview

'Einst erwacht für immer entschlafen': Eine Interpretation der Verbindung Max Piccolominis als Idealist zu Wallenstein in Friedrich Schillers 'Wallenstein' by Santana Overath

Studienarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Germanistik - Neuere Deutsche Literatur, , Sprache: Deutsch, Abstract: In 'Wallenstein' entwirft Schiller eine Rolle des Protagonisten, die es als solche in der Geschichte nicht gab. Dem historischen Wallenstein, welcher keine Leidenschaften zeigte, sondern nur auf seine Macht fixiert war, fügte Schiller noch eine idealistische Seite hinzu. Wallensteins Charakter ist somit gespalten, er möchte Realität und Idealität und schwankt zwischen Rationalität und Irrationalität, kann sich aber für keine dieser Seiten entscheiden, da er ihnen gleichen Anspruch auf ihre Existenz einwilligt. Auf der einen Seite ist er ein revolutionärer Idealist, da er um das Bestehen und die Notwendigkeit der Gesetze Bescheid weiß und sich dazu berufen fühlt, einen Zustand der Freiheit herzustellen. Andererseits ist er zu sehr auf die Wirklichkeit ausgerichtet, ein Realist des politischen Lebens, der die Intrige wie auch die Mittel dieser kennt und sich ihrer bedient. Es ist der Doppelsinn des Lebens, der ihn hier verklagt. Dieser Zwiespalt, durch welchen seine Person tragisch wirkt, wird von zweien seiner Freunde verkörpert, seine Projektionen, nämlich von Octavio Piccolomini und dessen Sohn Max Picco-lomini. Während Octavio mit seiner realistisch-pragmatischen Denkweise den Staat verkörpert, ist Max idealistisch, welt- und geschichtsfern veranlagt. Er symbolisiert also den Idea-lismus Wallensteins. Als historische Figur nicht existent, führte Schiller ihn und seine Freundschaft zu Wallenstein ein, um dem Feldherrn diese menschliche Seite aufzusetzen. Durch diese rein menschlichen Qualitäten einer Figur, die Schiller in familiären Beziehungen sichtbar werden lässt, ist es möglich das Publikum zu rühren. Auf jene eingeführte Seite durch Max und dessen Beziehung zu Wallenstein soll es im Folgenden gehen. Max soll als der Idealist im Wallenstein hervor gehen und vom Protagonisten abgegrenzt, wie auch mit ihm verglichen werden. Warum und auf welche Weise ihre Bezie-hung sich verändert und in welcher Hinsicht dieser Wandel mit dem Idealismus verbunden ist, ist der Kern dieser Arbeit. Da die hierzu erschienene Sekundärliteratur dieses Thema zwar oft thematisiert, jedoch häufig bloß knapp unter einem anderen Gesichtspunkt und mit Schwer-punkt auf Wallenstein betrachtet, erscheint es mir wichtig, hier einen Überblick über den Wandel der Beziehung zwischen Max und Wallenstein zu geben, in welchem Max im Mittelpunkt steht.

Product Details

ISBN-13: 9783656056430
Publisher: GRIN Verlag GmbH
Publication date: 01/01/2011
Sold by: CIANDO
Format: NOOK Book
Pages: 19
File size: 141 KB

Customer Reviews

Most Helpful Customer Reviews

See All Customer Reviews