Heinrich Manns Madame Legros: Revolution und Komik

Heinrich Manns Madame Legros: Revolution und Komik

Paperback

$96.95

Temporarily Out of Stock Online

Eligible for FREE SHIPPING

Overview

Heinrich Manns Madame Legros: Revolution und Komik by Britta Krengel

Heinrich Manns bekanntestes Drama Madame Legros bildet den Mittelpunkt dieser Monographie. Als Revolutionsdrama steht es im Spannungsfeld von Historie, der Mannschen Revolutionsauffassung und dem zeitgenössischen Kontext. Auf der Grundlage einer detaillierten Textanalyse will das Buch den revolutionären Gehalt des Dramas erschließen und dessen Zeitbezüge sichtbar machen. Zum ersten Mal wird hier die Schlüsselrolle der Komik bedacht: Manns fortwährende komische Brechung des revolutionären Geschehens zielt letztlich auf eine Entmythisierung des eigenen Revolutionsmythos.
Die Untersuchung gibt darüber hinaus Einblick in Manns Theaterkonzeption, zeichnet seinen Weg zum Theaterautor nach und beleuchtet die Zwischenstellung seiner Dramatik zwischen Naturalismus, Expressionismus und episierendem Anti-Illusionismus.

Product Details

ISBN-13: 9783631380765
Publisher: Lang, Peter Publishing, Incorporated
Publication date: 09/13/2001
Series: Bochumer Schriften zur deutschen Literatur Series , #60
Pages: 378
Product dimensions: 5.83(w) x 8.27(h) x (d)

About the Author

Die Autorin: Britta Krengel wurde 1970 in Bonn geboren. Sie studierte Germanistik, Katholische Theologie sowie Spiel- und Theaterpädagogik in Bonn, Heidelberg und Bochum. Zur Zeit ist sie an der Pädagogischen Hochschule Heidelberg als Lehrbeauftragte für Spiel- und Theaterpädagogik tätig.

Table of Contents

Aus dem Inhalt: Frühe Theatererlebnisse – Dilettantismus und seine Überwindung – Das Revolutionsbild Heinrich Manns – Die Entstehungsgeschichte von Madame Legros – Die historische Vorlage bei Michelet – Die Umsetzung bei Heinrich Mann – Das Revolutionsbild im Drama – Die Rolle der Komik im Drama – Die Gesellschaftsutopie des Dramas – Zur gattungspoetologischen Standortbestimmung von Madame Legros – Heinrich Manns Ansätze zu einer Theaterkonzeption – Der Bühnenraum – Das Visuelle.

Customer Reviews

Most Helpful Customer Reviews

See All Customer Reviews