ISBN-10:
3540434259
ISBN-13:
9783540434252
Pub. Date:
01/01/2003
Publisher:
Springer Berlin Heidelberg
Innovationsmanagement für technische Produkte: Systematische und integrierte Produktentwicklung und Produktionsplanung / Edition 1

Innovationsmanagement für technische Produkte: Systematische und integrierte Produktentwicklung und Produktionsplanung / Edition 1

Hardcover

Current price is , Original price is $84.99. You
Select a Purchase Option (2003)
  • purchase options
    $84.99
  • purchase options

Product Details

ISBN-13: 9783540434252
Publisher: Springer Berlin Heidelberg
Publication date: 01/01/2003
Series: VDI-Buch
Edition description: 2003
Pages: 423
Product dimensions: 6.10(w) x 9.25(h) x 0.24(d)

Table of Contents

1. Einleitung.- 2. Integriertes Innovationsmanagement.- 2.1 Das Aachener Innovationsmanagement-Modell AIM.- 2.1.1 Die Innovationsplanung.- 2.1.2 Die Innovationsorganisation.- 2.1.3 Die Innovationsführung.- 2.1.4 Die operative Ebene.- 2.2 Innovationsportfolio.- 2.3 Aachener Strategie-Modell für Produktinnovationen.- 3. Die InnovationRoadMap-Methodik.- 3.1 Anforderungen an die Methodik.- 3.2 Das W-Modell: Die Grundstruktur der IRM-Methodik Die Planungsphasen der IRM-Methodik.- 3.3 Zielbildung.- 3.3.1 Ableitung innovationsbezogener Ziele und Strategien.- 3.3.2 Ermittlung der Unternehmenspotenziale.- 3.3.3 Identifikation strategischer Gestaltungsfelder.- 3.4 Zukunftsanalyse.- 3.4.1 Zukunfts-Anforderungsfindung.- 3.4.2 Chancenanalyse.- 3.4.3 Aufgabendefinition.- 3.5 Ideenfindung.- 3.5.1 Analyse der Innovationsaufgabe.- 3.5.2 Sammlung und Generierung von Produktideen 1. Ordnung.- 3.5.3 Ideenstrukturierung und -verdichtung.- 3.5.4 Formulierung von Produktideen 2. Ordnung.- 3.6 Ideenbewertung.- 3.6.1 Aufstellung des Beurteilungs- und Bewertungssystems.- 3.6.2 Bewertung der Produktideen.- 3.7 Ideendetaillierung.- 3.8 Konzeptbewertung.- 3.8.1 Bewertung der Anforderungserfüllung.- 3.8.2 Bestimmung der technischen Machbarkeit.- 3.8.3 Wirtschaftlichkeitsbetrachtung.- 3.9 Umsetzungsplanung.- 3.9.1 Einordnung der Zukunftsprojektionen und Innovationsaufgaben.- 3.9.2 Verknüpfung der marktseitigen mit den technologiebezogenen Innovationsaufgaben.- 3.9.3 Ableitung unternehmensspezifischer Umsetzungsaktivitäten.- 4. Methodenbeschreibung.- 4.1 Szenario-Management.- 4.2 Quality Function Deployment (QFD).- 4.3 Intuitive und analogiebasierte Lösungsfindung.- 4.3.1 Brainstorming und Brainwriting inkl. Methode 6-3-5.- 4.3.2 Synektik.- 4.4 TRIZ-Methodik.- 4.4.1 Innovations-Checkliste.- 4.4.2 Problemformulierung/ Wirkstrukturanalyse.- 4.4.3 Idealität.- 4.4.4 Antizipierende Fehlererkennung.- 4.4.5 Analyse technischer Widersprüche: Widerspruchsmatrix.- 4.4.6 Analyse physikalischer Widersprüche: Separationsprinzipien.- 4.4.7 Effekte-Datenbank.- 4.4.8 Stoff-Feld-(S-Feld-)Analyse.- 4.4.9 76 Standardlösungen.- 4.4.10 Gesetze der technischen Evolution.- 4.5 Gesetze der technischen Evolution.- 4.6 Bionik.- 4.6.1 Direkte Nutzung biologischer Systeme.- 4.6.2 Biologische Strukturen.- 4.6.3 Evolutionsgesetze und andere biologische Prinzipien.- 4.6.4 Anregungen aus der Natur.- 4.7 Portfolio-Analyse.- 4.7.1 Marktportfolio.- 4.7.2 Portfolio der Boston Consulting Group.- 4.7.3 Technologieportfolio.- 4.7.4 Technologieportfolio nach PFEIFFER.- 4.7.5 Potenzialportfolio nach PELZER (Fraunhofer IPT).- 4.7.6 Portfolioeinsatz am Beispiel der Hilti AG.- 4.7.7 Kritische Würdigung von Technologieportfolios.- 4.8 Conjoint-Analyse.- 4.8.1 Ablaufschritte zur Durchführung der Conjoint-Analyse.- 4.8.2 Wahl der Produktmerkmale und Merkmalsausprägungen.- 4.8.3 Wahl des Präferenzmodells und Erhebungsdesigns.- 4.8.4 Präsentation der Stimuli und Befragung.- 4.8.5 Wahl des Schätzverfahrens zur Bestimmung der Teilnutzenwerte.- 4.8.6 Auswertung und Interpretation der Ergebnisse.- 4.9 Technology-Roadmapping.- 4.9.1 Technologiekalender nach SCHMITZ (Fraunhofer IPT).- 4.9.2 Nutzungsmöglichkeiten des Technologiekalenders.- 4.9.3 ProjektRoadMap – Zusammenspiel von InnovationRoadMap und Technologiekalender.- 5. Fallbeispiele.- 5.1 SCHOTT Glas ”Vom Werkstoffhersteller zum Systemanbieter“U. H. BÖHLKE, M. GRAWATSCH.- 5.2 Hilti AG ”Neue Geschäftsfelder strategisch erschließen“ W. J. HUPPMANN, T. BREUER.- 5.3 SUSPA Holding GmbH ”Bestehende Märkte entwickeln, neue Chancen entdecken“ D. E. SPIELBERG.- 5.4 Studie ”MicroMed 2000+“ ”Einsatzfelder in Wachstumsmärkten entdecken“ C. ROSIER.- 5.5 Neumag GmbH & Co. KG ”Systematisches Innovationsmanagement als Basis für Effektivität in der Produktentwicklung“ C. VOIGTLÄNDER, T. BAUERNHANSL, J. SCHRÖDER.- 5.6 Dräger Medical AG & Co. KGaA ”Reorganisation des Geschäftsprozesses Innovation“ R. H. LOHSE, M. HILGERS.- Literatur.- A Methodendatenblätter A. GERHARDS.- B Ausgewählte Werkzeuge der TRIZ-Methodik.- Die 39 technischen Parameter der TRIZ-Methodik.- Die Widerspruchspruchsmatrix.- Die 40 Innovationsprinzipien der TRIZ-Methodik.- C Produktideendatenblatt.- Herausgeber und Autoren.

Customer Reviews

Most Helpful Customer Reviews

See All Customer Reviews