Instinkt, Psyche, Geltung: Bestimmungsfaktoren menschlichen Verhaltens. Eine soziologische Anthropologie

Instinkt, Psyche, Geltung: Bestimmungsfaktoren menschlichen Verhaltens. Eine soziologische Anthropologie

by Dieter Claessens

Paperback(Softcover reprint of the original 1st ed. 1968)

$64.99
Eligible for FREE SHIPPING
  • Want it by Friday, October 19  Order now and choose Expedited Shipping during checkout.

Overview

Instinkt, Psyche, Geltung: Bestimmungsfaktoren menschlichen Verhaltens. Eine soziologische Anthropologie by Dieter Claessens

Den an den gewaltigen Umwälzungen unserer Zeit Interessierten bewegen heute in erster Linie die Probleme des sozialen Wandels - oder besser des dringend not­ wendigen Umbaus unserer Welt. Erst dahinter tritt seit einiger Zeit die Forderung nach dem Umbau des Menschen auf 1. Sie ist von der öffentlichkeit noch relativ wenig beachtet und offenbar als unangenehm fast tabuiert. Von den die Frage initiierenden Biologen ist diese Forderung aber durchaus ernst gemeint. Ihre Ten­ denz ist radikal. Außerhalb dieser Tendenz laufen aber bereits unentwegt Prozesse, die zuerst Eingriff in die Physis und Psyche des Menschen, dann eben doch schon Veränderung bedeuten oder bedeuten können. Der Massenausstoß von Chemikalien bis ins Trinkwasser und in die Zahnpasta hinein und die permanente massenhafte Massenbeeinflussung teilgeplanter Art, zum Beispiel durch Werbung, deren Wirkung (besonders insgesamt!) völlig unbekannt ist, ist damit gemeint. Hier setzt unser Interesse ein. Die Idee einer Veränderung des Menschen ist einmal überhaupt bewegend. Zum anderen gilt ihr deshalb unser Fachinteresse, weil eine an der Kulturanthropologie und der sogenannten Philosophischen Anthropologie orientierte Soziologie durch die Behauptung und Verbreitung des Konzeptes von der »Offenheit« und »Plasti­ zität«, der unbegrenzten Beeinflußbarkeit und Lernfähigkeit des Menschen, zu­ sammen mit einer untheoretischen Evolutionstheorie erst den Hintergrund für die Idee der Möglichkeit eines »Umbaus« des Menschen geliefert hat. Ist der Mensch total offen, nicht festgelegt, dann kann er auch beliebig angepaßt werden.

Product Details

ISBN-13: 9783663006817
Publisher: VS Verlag für Sozialwissenschaften
Publication date: 01/01/1968
Edition description: Softcover reprint of the original 1st ed. 1968
Pages: 220
Product dimensions: 6.10(w) x 9.25(h) x 0.02(d)

Table of Contents

I. Die »Philosophische Anthropologie« Max Schelers, Helmuth Plessners und Arnold Gehlens.- 1. Max Schelers Gedankengang.- 2. Helmuth Plessners Gedankengang.- 3. Arnold Gehlens Gedankengang.- 4. Die Position der Philosophischen Anthropologie.- II. Tierverhaltensforschung und Trieblehre. Konrad Lorenz, Freud und Legewie. Vegetative Motivation.- 1. Lorenz’ Auffassung vom Instinkt und sein evolutionistischer Ansatz zur Erklärung des Menschen.- 2. Hermann Legewie.- 3. Zurück zu Freud.- 4. Evolutionstheoretische Aussagen.- III. Das weiterhin bestehende Problem: »Entwicklung«.- 1. Vermittelnde Ansätze: Von Alsberg zu Hugh Miller. »Körperausschaltungsprinzipq und »Insulation gegen selektive Pression«.- 2. Das Alsbergsche Theorem: »Prinzip der Körperausschaltung«.- 3. Das Hugh Millersche Theorem: »Insulation gegen selektive Pression«.- IV. Der kombinatorische Ansatz: Psyche und Instinkt.- 1. Das ungelöste Problem »Instinkt«.- 2. Psyche und Instinkt: formale Aspekte des Instinktes.- 3. Der vernachlässigte Aspekt.- 4. Instinkte im Menschen.- 5. Instinktresiduen.- 6. Formale Prinzipien von Instinkten oder Instinkt-Systemen, die inhaltlich entleert im Menschen von heute weiter wirksam sind.- a) Auslösende Formen.- b) Regeltendenz.- c) Wiederholungszwang.- d) Kooperationsdruck: Kooperation als formales Prinzip.- e) Das Prinzip der kleinen Schritte.- f) Tendenz zur Bestätigung.- g) Suche nach dem fehlenden Teil.- h) Suche nach dem verlorengegangenen Instinkt.- i) Der Plan und die Totalität.- 7. Sprache — zwei Sprachniveaus.- V. Modell der Psyche.- 1. Affinität; Übernahme des kommunikativen Prinzips in Ich und Überich; Rolle von Familie und Gruppe.- 2. Der Regelaffekt und die bipolare oder kommunikative Struktur der Psyche.- VI. Das Problem der Geltung.- 1. Gruppe und Geltung. Geltung und Anspruch. Gefährdung des Menschen?.- 2. Das Problem der Geltung und die Sprache 2.- VII. Zusammenfassung — Abschluß.- Grafik I.- Grafik II.- Anhang: Horace Walpole über ?Serendipity?.- Personenregister.

Customer Reviews

Most Helpful Customer Reviews

See All Customer Reviews