Jim Jarmusch' Permanent Vacation: Analyse der Exposition unter Rückgriff auf Gilles Deleuze' Taxonomie des Kinos

Jim Jarmusch' Permanent Vacation: Analyse der Exposition unter Rückgriff auf Gilles Deleuze' Taxonomie des Kinos

by Thilo Fischer

NOOK Book(eBook)

$10.99
Available on Compatible NOOK Devices and the free NOOK Apps.
Want a NOOK ? Explore Now

Overview

Jim Jarmusch' Permanent Vacation: Analyse der Exposition unter Rückgriff auf Gilles Deleuze' Taxonomie des Kinos by Thilo Fischer

Studienarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Filmwissenschaft, Note: 1,0, Universität Wien (Theater-, Film- und Medienwissenschaft ), Veranstaltung: Proseminar 'Medientheorie' - Kino, Körper, Denken. Die Medien- und Kinotheorie von Gilles Deleuze, Sprache: Deutsch, Abstract: Das Kontrastverhältnis kann kaum größer sein: Während in der verödeten Landschaft der New Yorker Lower Eastside voller zerfallener Häuser und ruinenhafter Straßenzüge eine beklemmende Stille herrscht, pulsiert das Leben einige Straßenzüge weiter in den überfüllten Avenues Manhattans geradezu. Jim Jarmusch' Erstlingswerk Permanent Vacation1 aus dem Jahre 1980 zeigt uns die Welt des 16-jährigen Aloysious Parker, gespielt von Laiendarsteller Chris Parker, der sich ohne Arbeit, festen Wohnsitz und familiären Rückhalt, völlig ziel- und perspektivlos durch die verlassenen Gassen New Yorks treiben lässt und dabei gleichsam eine Art mentale Stadtkarte entwirft. Die Schule hat Allie abgebrochen, seinen Zustand beschreibt er treffend als Permanent Vacation. Ängstlich und Vereinsamt angelt er sich von Moment zu Moment und flüchtet in eine erdachte Vergangenheit, in der er sich als ziviles Opfer eines Krieges begreift. Das Hauptanliegen des Films besteht darin, die seelische Verfasstheit der Hauptfigur in den Mittelpunkt zu rücken. Im Spannungsverhältnis von Gesagtem und Gezeigtem entfaltet die Narration eine melancholische Grundstimmung um den Protagonisten Allie, der sich, wie er im Verlauf mitteilt, in Paris aufhält und von dort aus Schichtweise in Erinnerungsakten ein mentales Bild2 seines seelischen Befindens entwirft. Im Rahmen dieser Arbeit wird unter Rückgriff auf Gilles Deleuze' in seinen beiden Werken Das Bewegungs-Bild Kino 1 und Das Zeit-Bild Kino 2 formulierten filmischen Terminologie anhand der Anfangssequenz von Permanent Vacation der Frage nachgegangen, auf welche Art und Weise Allies' Angstgefühl und seine Heimatlosigkeit in der audio-visuellen Darstellung seinen Ausdruck findet.

Thilo Fischer ist 1987 in München geboren, lebt und arbeitet in Berlin. Er studierte in Wien Theater-, Film- und Medienwissenschaft (Diplom mit Auszeichnung). Während des Studiums erste Regieassistenzen am Theater (Garage X Theater Wien, Burgtheater Wien, i-camp - Neues Theater München). Seit 2013 angestellt an der Volksbühne als Dramaturgie-Assistent. Seither Produktionen mit Regisseuren wie Frank Castorf, Ragnar Kjartansson, Paul McCarthy und Markus Öhrn.

Product Details

ISBN-13: 9783656188902
Publisher: GRIN Verlag GmbH
Publication date: 01/01/2012
Sold by: CIANDO
Format: NOOK Book
Pages: 15
File size: 4 MB

Customer Reviews

Most Helpful Customer Reviews

See All Customer Reviews