Joseph von Eichendorff:

Joseph von Eichendorff: "Das Marmorbild": Analyse der Gestaltung, Sprache und Stil

by Andrea F.

Paperback

$16.90
Choose Expedited Shipping at checkout for guaranteed delivery by Thursday, August 29

Overview

Studienarbeit Universität Oldenburg: Analyse des Werks Das Marmorbild von Eichnedorff. Der Autor selbst nennt das „Marmorbild" in einem Schreiben vom 2. Dezember 1817 an seinen Verleger de la Motte-Fouqué „eine Novelle oder Mährchen".
In der Tat verschwimmen hier die Gattungsgrenzen und es gibt Anhaltspunkte für beides. Florios Verzauberung durch die lebendig werdende Venusstatue und die Gefahr, in die er durch ihren Bann gerät, kann als die unerhörte Begebenheit gelten, die die Grundlage dieser Novelle darstellt.



Typenhaftigkeit der Personen, ihre sprechenden Namen und auch ihre auffallend kontrastive Anordnung sind erste Indizien dafür, dass man die Figuren im „Marmorbild" symbolisch oder allegorisch betrachten kann.
Im Mittelpunkt steht dabei das Motiv der dämonischen Venus, das in Abwandlungen eine lange literarische Tradition hat und auch in den Werken anderer romantischer Dichter, etwa bei Tieck, Novalis, Arnim und Brentano eine Rolle spielt. Venus ist im „Marmorbild" als Allegorie der erotischen Liebe Gegenspielerin der kindlich-androgynen Bianka, die die keusche Liebe verkörpert.



Im ersten Teil wird gezeigt, wie sowohl bei der Personengestaltung, als auch bei der Konzeption der Orte „freie Landschaft" und „Umgebung der Venus" sowie bei den Tageszeiten „Morgen" auf der einen und, „Mittag, Abend und Nacht" auf der anderen Seite Gegensätze wirken.



Inhalt

1. Einleitung: Zur Gattung

2. Gestaltungsmerkmale

2.1. Die Allegorie als Formprinzip

2.2. Raumgestaltung

2.2.1. Lustgarten und Palast der Venus gegenüber der freien Landschaft

2.2.2. Künstlichkeit und Übermaß

2.2.3. Pflanzen und Blumen

2.2.4. Stille und Tod

2.2.5. Kreismotivik

2.2.6. Motiv des Wassers und der Spiegelung

2.3. Zeitgestaltung

2.3.1. Aufbau: Der Sieg des Morgens über die Nacht

2.3.2. Der Zauber von Mittag, Abend und Nacht

2.3.3. „Gottes freier Morgen"

2.3.4. Verschränkung von Zeit und Raum

3. Sprache und Stil

3.1. Verschwommenheit

3.2. Formelhaftigkeit

4. Schluss: Zusammenfassung

5. Literaturverzeichnis





Verlag Swopdoc

Autorin Andrea F. (Pseudonym siehe

https://dokumente-online.com/author_profile.php?id_user=109018131 )

Universität Oldenburg



Dieses Werk kann auch direkt über den Verlag als EBook erworben werden:

https://dokumente-online.com/joseph-von-eichendorff-das-marmorbild-zu-gestaltung.html




Product Details

ISBN-13: 9781975618056
Publisher: CreateSpace Publishing
Publication date: 03/24/2016
Pages: 52
Product dimensions: 5.00(w) x 8.00(h) x 0.12(d)

Customer Reviews

Most Helpful Customer Reviews

See All Customer Reviews