Journalismus und Public Relations: Grenzbeziehungen im System lokaler politischer Kommunikation

Journalismus und Public Relations: Grenzbeziehungen im System lokaler politischer Kommunikation

by Claudia Schweda, Rainer Opherden

Paperback(1995)

$43.60 $44.99 Save 3% Current price is $43.6, Original price is $44.99. You Save 3%.
Choose Expedited Shipping at checkout for guaranteed delivery by Thursday, August 22

Overview

Wenn man Redaktionen als Grenzstellen des Journalismus und PR-Abteilungen als Grenzstellen von Institutionen der Politik, Verwaltung und Wirtschaft versteht, liegt es nahe, nach 'Entgrenzungen' im Sinne einer Beeinflussung oder sogar Steuerung zu fra­ gen. Aus dieser Perspektive sind die meisten der Studien entstanden, die nach den sicht­ baren Spuren fragen, die Öffentlichkeitsarbeit im Mediensystem hinterläßt. Die Antwort scheint eindeutig. In der bekanntesten deutschen Untersuchung, die von Barbara Baerns durchgefuhrt wurde, wird der Öffentlichkeitsarbeit attestiert, sie habe die Themen und sogar das Timing der Berichterstattung unter Kontrolle. Auch in einer Schweizer Studie wurde ermittelt, das Informationsgeschehen werde in erster Linie durch die Pressestellen der Behörden, Verbände und Institutionen deutlich dominiert. Im Lichte neuerer, theoretisch und/oder methodisch anspruchsvollerer Studien läßt sich die These eines dominierenden Einflusses von PR auf die Medienberichterstattung in pauschaler Form jedoch nicht mehr uneingeschränkt aufrechterhalten. Vielmehr ist deut­ lich geworden, daß das System Journalismus auch hier Resistenz gegen eine Umwelt­ steuerung aufbringt. Öffentlichkeitsarbeit muß schon zu den internen Relevanzhierar­ chien und Operationsprozeduren passen, wenn sie in der intendierten Weise wirksam werden will. Die Studie "Journalismus in Deutschland" der Forschungsgruppe Journalistik hat in vielfältigen Zusammenhängen belegt, daß die Journalisten sich selbst am nächsten sind. Ihnen ist zwar durchaus bewußt, daß sie eine Schnittstelle fur vie\fältigste Gruppen und Institutionen bilden, die an der Kommunikation in der Gesellschaft beteiligt sind oder sein wollen. Doch sie sehen diese 'Umwelteinflüsse' durchweg als nicht so gravierend an.

Product Details

ISBN-13: 9783824441761
Publisher: Deutscher Universitätsverlag
Publication date: 05/29/2012
Edition description: 1995
Pages: 268
Product dimensions: 5.83(w) x 8.27(h) x 0.02(d)

Table of Contents

1. Journalismus, Politik und Öffentlichkeit.- 1.1 Akteur der Öffentlichkeit (I): Journalismus.- 1.1.1 Rahmenbedingungen: Journalismus und Politik in einer komplexen Gesellschaft.- 1.1.2 Bezugsgrößen: Öffentlichkeit und öffentliche Meinung.- 1.1.2.1 Öffentlichkeit als Markt der Meinungen.- 1.1.2.2 Themen als Grundlage von öffentlicher Meinung und Öffentlichkeit.- 1.1.2.3 Das Beobachten von Beobachtern im “Spiegel” der öffentlichen Meinung.- 1.1.3 Routinen: Themenfindung im System Journalismus.- 1.1.4 Ressourcen: Veränderungen der Arbeitsbedingungen.- 1.2 Akteur der Öffentlichkeit (II): Politische Public Relations.- 1.2.1 Rahmenbedingungen: Politik und Pluralismus.- 1.2.2 Die gesellschaftliche Bedeutung von Public Relations.- 1.2.3 Strategien: Politikvermittlung durch “Symbolische Politik”.- 1.2.4 Strategien: Themensetzung durch PR.- 1.2.5 Parteipolitische Öffentlichkeitsarbeit im Lokalen.- 1.3 Schnittstellen: Die Nutzung externer Informationssysteme.- 1.4 Grenzbeziehungen: Redaktionen und Pressestellen.- 1.5 Fragestellung der Untersuchung.- 2. Forschungsstand.- 2.1 Eine kurze Anmerkung zur Gatekeeper-Forschung.- 2.2 Das Lokale als Kommunikationsraum.- 2.3 Hypothesenbildung.- 2.3.1 Untersuchungsdesigns bisheriger Studien.- 2.3.2 Journalistische Darstellungsformen im Lokalteil.- 2.3.3 Dauer bis zur Verwertung von Berichterstattungsanlässen.- 2.3.4 Instrumentalisierungsversuche der Lokalberichterstattung.- 2.3.5 Umfang und Gestaltung parteipolitischer Pressemitteilungen.- 2.3.6 Umfang und Gestaltung parteipolitischer Berichterstattung.- 2.3.7 Journalistische Informationssammlung.- 2.3.7.1 Hauptinformationsquellen und der Stellenwert parteipolitischer Pressemitteilungen.- 2.3.7.2 Übernahmequoten und Bearbeitung der angebotenen Pressemitteilungen.- 2.4 Defizite bisheriger Studien.- 3. Eigene Untersuchung.- 3.1 Methodendesign.- 3.2 Pretest.- 3.3 Rehabilität und Validität.- 3.4 Hinweise zur Datenanalyse.- 4. Darstellung der Ergebnisse.- 4.1 Analyse der parteipolitischen Pressemitteilungen.- 4.1.1 Themen der Pressemitteilungen.- 4.1.2 Professionalisierungsgrad von Pressemitteilungen.- 4.1.3 Zusammenfassung.- 4.2 Analyse der lokalpolitischen Berichterstattung.- 4.2.1 Präsentation von Parteipolitik in der Lokalberichterstattung.- 4.2.2 Anlässe und ihre Darstellungsform.- 4.2.3 Wertungen der Journalisten.- 4.2.4 Nutzung von Informationsquellen.- 4.2.5 Journalistische Standardisierung.- 4.2.6 Themen und Handlungsträger.- 4.2.7 Zusammenfassung.- 4.3 Der Einfluß von Pressemitteilungen auf die parteipolitische Berichterstattung.- 4.3.1 Angebot und Übernahmequoten.- 4.3.2 Erfolgsrate einzelner Parteien.- 4.3.3 Bedeutung der “Blattlinie”.- 4.3.4 Zeit bis zur Veröffentlichung.- 4.3.5 Pressemitteilungen als Berichterstattungsanlässe.- 4.3.6 Darstellungsformen der Mitteilungen und ihre Übernahme.- 4.3.7 Negativität als Auswahlkriterium.- 4.3.8 Personalisierung als Auswahlkriterium.- 4.3.9 Bedeutung der Nennung von Alternativen und neuen Themen.- 4.3.10 Bedeutung journalistischer Standards.- 4.3.11 Pressemitteilungen und andere Informationsquellen.- 4.3.12 Themen und ihre Übernahme.- 4.3.13 Berücksichtigung “kleiner” Parteien.- 4.3.14 Zusammenfassung.- 4.4 Vergleich der auf Pressemitteilungen zurückgehenden Artikel mit der Gesamtberichterstattung.- 4.4.1 Präsentationsformen.- 4.4.2 Informationsquellen der Berichterstattung.- 4.4.3 Anlässe der Berichterstattung.- 4.4.4 Darstellungsformen und Bewertungen.- 4.4.5 Ausrichtung an Aktualität.- 4.4.6 Handlungsträger der Berichterstattung.- 4.4.7 Themen der Berichterstattung.- 4.4.8 Zusammenfassung.- 5. Resümee.- 6. Literaturverzeichnis.- Codierbuch.- Kommentar zum Codierbuch.- Liste der Ortspolitiker.- Reliabilitätskoeffizienten.- Tabellarische Gegenüberstellung der Berichterstattungsdaten mit und ohne parteipolitische Pressemitteilungen als Informationsquelle.- Tabellen- und Abbildungsverzeichnis.

Customer Reviews

Most Helpful Customer Reviews

See All Customer Reviews