Programmiermethodik

Programmiermethodik

by O. Komarnicki

Paperback

$69.99
Use Standard Shipping. For guaranteed delivery by December 24, use Express or Expedited Shipping.

Product Details

ISBN-13: 9783540054467
Publisher: Springer Berlin Heidelberg
Publication date: 06/01/1971
Series: Heidelberger Taschenb�cher , #93
Pages: 152
Product dimensions: 5.24(w) x 7.99(h) x 0.01(d)

Table of Contents

1. Pflichtenheft.- 1.1. Aufbau des Pflichtenheftes.- 1.2. Inhalt des Pflichtenheftes.- 1.3. Änderungsdienst.- 2. Datenflußplan.- 2.1. Aussagen des Datenflußplanes.- 2.2. Sinnbilder des Datenflußplanes.- 2.3. Form der Datenflußpläne.- 2.4. Bedeutung für die Programmierung.- 3. Programmierung und Programmablaufplan.- 3.1. Aufgaben der Programmierung.- 3.2. Studium der Aufgabenstellung.- 3.3. Programmablaufpläne.- 3.4. Codierung der Befehlsfolge.- 3.5. Umwandlung in ablauffähige Programme.- 3.6. Programmfreigabe und Programmübergabe.- 4. Vorarbeiten für die Programmierung.- 4.1. Organisatorische Vorarbeiten.- 4.2. Programmierfestlegungen.- 4.3. Aufgabenteilung.- 5. Systematik des Programmaufbaues.- 5.1. Vorteile von AMIGO.- 5.2. Hierarchie des Programmaufbaues.- 5.3. Festlegung von Steuerinformationen.- 5.4. Programmablaufplan für AMIGO.- 5.5. Adressierung.- 5.6. Sonstige Varianten von AMIGO.- 6. Maximen der Programmierung.- 6.1. Sicherheit.- 6.2. Änderungsfreundlichkeit.- 6.3. Übersichtlichkeit.- 6.4. Testfreundlichkeit.- 6.5. Hantierungsfreundlichkeit.- 7. Benutzung der Anwendersoftware.- 7.1. Module und Makros.- 7.2. Standardprogramme.- 7.3. Vorhandene Standards.- 8. Ablauftechnische Sicherung von Programmen.- 8.1. Softwaregesicherte Vorgänge.- 8.2. Selbsterzeugte Sicherungen.- 8.3. Vertretbarer Aufwand.- 9. Hantierung.- 9.1. Die verschiedenen Hantierungsmaßnahmen.- 9.2. Standardhantierungen.- 9.3. Protokolle.- 9.4. Eingaben über Bedienungsblattschreiber.- 9.5. Hantierung an den sonstigen Geräten.- 9.6. Hantierungszeiten.- 9.7. Sonstige Hinweise zur Hantierung.- 9.8. Hantierungsvorschrift.- 9.9. Checkliste: Hantierung.- 10. Modifizierung von Programmen.- 11. Bedingungen des Multiprogramming.- 11.1. Kapazitäten einer DV-Anlage.- 11.2. Benutzung des Kernspeichers.- 11.3. Programmketten.- 11.4. Konventionen für das Multiprogramming.- 12. Optimierung des Kernspeicher- und Zeitbedarfs.- 12.1. Optimierung des Kernspeicherbedarfs.- 12.2. Optimierung des Zeitbedarfs.- 13. Testmethoden.- 13.1. Schreibtischtest.- 13.2. Maschinentest.- 13.3. Kombination von Schreibtisch- und Maschinentest.- 13.4. Testanweisung.- 14. Teststrategie.- 14.1. Testplan.- 14.2. Testabschnitte.- 14.3. Größe der Testabschnitte.- 14.4. Testvorbereitung.- 14.5. Testauswertung.- 14.6. Fehlersuche.- 14.7. Fehlerkorrektur.- 14.8. Simulation.- 14.9. Fehlergruppen.- 14.10. Informationen und Unterlagen zur Fehlersuche oder Testauswertung.- 15. Testdaten.- 15.1. Zusammensetzung der Testdaten.- 15.2. Datenlieferant und Ergebnisauswerter.- 15.3. Testdatenerstellung.- 15.4. Archivierung der Testdaten.- 16. Testhilfen.- 16.1. Klassifikation der Testhilfen.- 16.2. Test-Module.- 16.3. Trace und Ablaufverfolger.- 16.4. Datenträgervergleich.- 16.5. Sonstige Testhilfen.- 16.6. Testhilfen in symbolischer Anweisungsform.- 16.7. Auswirkungen der Testhilfen.- 17. Dokumentation der Programme.- 17.1. Zweck der Dokumentation.- 17.2. Inhalt der Dokumentation.- 17.3. Form der Dokumentation.- 17.4. Übergabe an die Pflegegruppe oder an das Rechenzentrum.- 17.5. Unterlagensicherung.- 18. Programmpflege.- 18.1. Voraussetzungen für den Pflegedienst.- 18.2. Durchführung von Änderungen.- 18.3. Dokumentation der Änderungen.- 18.4. Test von Änderungen.- 19. Benutzung der geeigneten Programmiersprache.- 20. Zusammenarbeit mit der System- und Programmbetreuung.

Customer Reviews

Most Helpful Customer Reviews

See All Customer Reviews