Rockstar - Teil 1 Erotischer Roman: Sex, Leidenschaft, Erotik und Lust

Rockstar - Teil 1 Erotischer Roman: Sex, Leidenschaft, Erotik und Lust

by Helen Carter

NOOK Book1., verb. Aufl. (eBook - 1., verb. Aufl.)

FREE
Available on Compatible NOOK Devices and the free NOOK Apps.
LendMe® See Details
Want a NOOK ? Explore Now

Overview

Rockstar - Teil 1 Erotischer Roman: Sex, Leidenschaft, Erotik und Lust by Helen Carter

Dieses E-Book entspricht 37 Taschenbuchseiten

KOSTENLOS ! GRATIS !

Teil 1 des neuen Romans von Helen Carter.
Ein Erotik- und Liebesroman in sieben Folgen.

Alle weiteren Teile erhalten Sie hier in diesem E-Book Shop.

Länge: ca. 37 Taschenbuchseiten

Inhalt:
Der harte Weg eines RockStars!
Er liebt den Erfolg, den Alkohol und den Sex!

Ein RockStar, den alle wollen:
Die Groupies, die Presse und seine neue grosse Liebe.

Kann er es schaffen, allen gerecht zu werden?

Weitere erotische Bücher und Hörbücher von Helen Carter:
RockStar
AnwaltsHure 1
AnwaltsHure 2
AnwaltsHure 3
AnwaltsHure 4

Product Details

ISBN-13: 9783862772902
Publisher: blue panther books
Publication date: 02/28/2013
Series: RockStar , #1
Sold by: Bookwire
Format: NOOK Book
Pages: 37
Sales rank: 524,258
File size: 390 KB

Read an Excerpt

Plötzlich öffnete sich die Tür der Duschkabine. Bones blickte blinzelnd durch den Wasserstrahl hindurch. Vor ihm stand eine junge Frau. Ihr schwarz gefärbtes Haar war straff zurückgebunden und sehr weit oben auf dem Kopf zu einem langen Zopf geflochten. Sie trug ein schwarzes Lack-Korsett, das genauso aussah wie ihr Haar. Darunter einen Lederminirock, der an beiden Seiten bis zum Gürtel geschlitzt war. Er beobachtete das Duschwasser, das jetzt aus der Kabine floss und den Boden um ihre Plateaustiefel herum überschwemmte. Sie lächelte mit strahlend roten Lippen, die etwas über den Mund hinaus gemalt waren, um ihn größer wirken zu lassen. "Na?", sagte sie gedehnt. Bones drehte das Wasser ab und stieg aus der Dusche, indem er sich an ihr vorbeischob. Er brauchte nichts sagen, sie folgte ihm auch so bis in seine Schlafkoje. Nackt und nass wie er war, legte er sich hin, die Füße auf dem Boden. Sie leckte ihre tiefroten Lippen und kniete sich zwischen seine Schenkel. "Ich liebe deinen Schwanz", gurrte sie und der Triumph stand ihr ins Gesicht geschrieben. "Dann zeig, was du kannst ...", erwiderte Bones. Ihre Zunge glitt über die gesamte Länge seines Schafts. Eine tiefe Ruhe kam über ihn. Er beobachtete sie, wie sie bis zu seiner Eichel leckte. Seine Eier spannten sich an und Blut pumpte unaufhörlich in seinen Ständer, bis er prall und hart auf seinem Bauch ruhte. Sie presste ihre Lippen zusammen und drückte seinen Schwanz langsam durch die enge Öffnung. Bones begann, schwer zu atmen. Die warme Feuchtigkeit erregte ihn. Ihre Zunge spielte mit seinem Helm, indem sie ihn unablässig zu umkreisen schien. Dann begann sie, ihn mit dem Mund zu ficken. Ließ ihn herausgleiten und saugte ihn wieder ein. Sie war wirklich gut. Er ignorierte die Tür des Wohnmobils, die geöffnet wurde und einen Pulk aus aufgedrehten Menschen einließ. Sie drängten lachend und gestikulierend in das Innere des Busses und es dauerte nicht lange, bis der Erste Bones ausgestreckte Beine entdeckt hatte und auch die Frau, die zwischen ihnen kauerte und seinen Ständer bearbeitete. "Hey! Schaut mal ... Bones ist schon bei der Nachspeise!" Grölendes Gelächter. "Hey, zieh mal deine langen Stelzen ein ... Da fällt man ja drüber!" Ein schwerer Motorradstiefel trat gegen seine Wade. "Die Stelze kann er nicht einziehen ... Die hat die Lady ja im Mund!" Aus den Augenwinkeln sah er, wie sie den Arm nach hinten ausstreckte und den Sprechern den Mittelfinger zeigte. "Los - steig auf!", sagte er gepresst, denn er wollte sie vögeln. Verwundert stellte Bones fest, dass sie keinen Slip trug. Etwas ungeschickt kletterte sie auf das Bett und setzte sich über seinen Schwanz, den er mit einer Hand nach oben hielt. Ihre Pussy war rasiert und ihre inneren Schamlippen waren sichtbar. Nachlässig befeuchtete er seinen Zeigefinger und schob ihn zwischen ihre Schamlippen. Sie stöhnte und ließ sich langsam auf ihn herabsinken. Er liebte dieses Gefühl, wenn seine Vorhaut herabgeschoben wurde. Wenn die Reibung einsetzte und er die Muskeln der Frau spürte. Ohne zu überlegen, packte er ihre Pobacken und bohrte seine Fingerkuppen hinein. Sein Unterleib begann sich zu bewegen und langsam wuchs die Gier in ihm. Ihr Arsch war stramm und glatt. Indem sie über sich griff und an der Querstrebe des Einstiegs festhielt, konnte sie seinen Schaft fast vollkommen aus sich herausgleiten lassen. Tommy, der Gitarrist, kam den Gang entlang.

Customer Reviews

Most Helpful Customer Reviews

See All Customer Reviews