Straffreistellung aufgrund von Drittverhalten: Zurechnung und Freistellung durch Macht

Straffreistellung aufgrund von Drittverhalten: Zurechnung und Freistellung durch Macht

by Arndt Sinn

Hardcover

$133.00

Temporarily Out of Stock Online

Eligible for FREE SHIPPING

Overview

Straffreistellung aufgrund von Drittverhalten: Zurechnung und Freistellung durch Macht by Arndt Sinn

English summary: The current doctrine of criminal law has been largely unable to clarify when and why it is appropriate from a normative point of view to exonerate an offender because a third person has intervened in the crime. Arndt Sinn develops his own system for the types of exemption due to the conduct of a third party and then evaluates these with reference to the criminal law system. He then bases these on a new principle of accountability and exemption under criminal law - the principle of power . Using cases of third party involvement, the author has developed the first concept of crime which is based on the theory of power, a concept which includes the relationship between power and the law in its approach from the outset. In addition, the book provides the basis for a new doctrine of criminal responsibility which is backed up by the theory of power. German description: In der gegenwartigen Strafrechtsdogmatik ist es bisher wenig geklart, wann und warum es normativ angezeigt ist, einen Tater deshalb zu entlasten, weil eine dritte Person in das verbotene Geschehen eingreift. Arndt Sinn bringt deshalb die Typen freistellenden Drittverhaltens in eine eigene Ordnung, um sie dann in Bezug zum Strafrechtssystem zu bewerten und auf ein neues Prinzip strafrechtlicher Zurechnung und Freistellung - Macht - zu grunden. Konkreter Untersuchungsgegenstand sind die Situationen, in denen eine Rechtsgutsbeeintrachtigung aufgrund des Verhaltens einer anderen Person, die nicht Opfer, sondern ein Dritter ist, den Strafbarkeitsausschluss oder eine Strafmilderung zur Folge hat (z. B. in Fallen von vis absoluta oder bei Verwaltungsakzessorietat). Das hohe Abstraktionsniveau der anerkannten Freistellungsgrunde und die gedankliche Trennung der miteinander agierenden Personen bei der Fallprufung erschweren es, das Verhalten des Dritten als Freistellungsgrund wahrzunehmen. Der Autor versucht deshalb, die Begriffe des Verbrechens, der Zurechnung und der Freistellung an eine soziale Grosse zu binden, die wegen ihres universellen Charakters geeignet ist, die Verbindung zwischen Sein und Sollen herzustellen und als Grundlage im Bereich der Strafrechtsdogmatik zu dienen. Erstmals erarbeitet der Autor hier anhand der Drittbeteiligungsfalle eine machttheoretische Verbrechenskonzeption, die das Verhaltnis von Macht und Recht von vornherein in ihren Denkansatz aufnimmt. Das Buch bietet daruber hinaus die Grundlage fur eine machttheoretisch fundierte Handlungslehre.

Product Details

ISBN-13: 9783161492068
Publisher: Mohr Siebeck
Publication date: 12/31/2007
Pages: 400
Product dimensions: 6.50(w) x 1.50(h) x 9.50(d)

About the Author

Arndt Sinn, Geboren 1971; Studium der Rechtswissenschaft in Leipzig; 2000 Promotion an der Universitat Giessen; 2006 Habilitation; wissenschaftlicher Assistent an der Justus-Liebig-Universitat Giessen; Lehrstuhlvertretung an der Universitat Augsburg.

Customer Reviews

Most Helpful Customer Reviews

See All Customer Reviews