Theorien gesellschaftlicher Differenzierung

Theorien gesellschaftlicher Differenzierung

by Uwe Schimank

Paperback(3. Aufl. 2007)

$29.99 View All Available Formats & Editions
Eligible for FREE SHIPPING
  • Want it by Tuesday, October 23?   Order by 12:00 PM Eastern and choose Expedited Shipping at checkout.

Overview

Theorien gesellschaftlicher Differenzierung by Uwe Schimank

Das Buch stellt die verschiedenen soziologischen Theorien der Differenzierung moderner Gesellschaften vor. Es will dabei vor allem die kontinuierliche Fortentwicklung dieser Theorieperspektive von den soziologischen Klassikern bis heute herausarbeiten und aufzeigen, dass sie unverzichtbare Einsichten zum Verständnis moderner Gesellschaften beisteuert.Das Buch erhielt den René König-Lehrbuchpreis. In der Begründung heißt es: "Es ist in einer klaren, verständlichen Sprache abgefasst; der Leser wird in einem konsistenten Gedankengang durch die vermittelten Inhalte geführt; die dargestellten Positionen und Ansätze werden nach ausgewiesenen Vergleichskriterien deutlich unterschieden; die Gegenüberstellung erfolgt auf diachrone und auf synchrone Weise; Stärken und Schwächen der gezeigten Ansätze treten klar hervor."

Product Details

ISBN-13: 9783531147734
Publisher: VS Verlag fur Sozialwissenschaften
Publication date: 08/15/2007
Edition description: 3. Aufl. 2007
Pages: 272
Product dimensions: 5.83(w) x 8.27(h) x 0.02(d)

About the Author

Dr. Uwe Schimank ist Professor am Institut für Soziologie der Universität Bremen.

Table of Contents

Danksagung.- 1 Die differenzierungstheoretische Perspektive in der soziologischen Gesellschaftstheorie.- 1.1 Der Gegenstand differenzierungstheoretischer Analysen.- 1.2 Die schrittweise Entfaltung der differenzierungstheoretischen Perspektive.- 1.3 Abstrakte Theorieperspektiven und empirische Gesellschaftsforschung.- 2 Differenzierungstheoretische Ideen der soziologischen Klassiker.- 2.1 Emile Durkheim: Herausbildung und Problematik ”organischer Solidarität“.- 2.2 Georg Simmel: Die Entstehung des modernen Individuums.- 2.3 Max Weber: Die Differenzierung gesellschaftlicher ”Wertsphären“.- 2.4 Karl Marx und Georg Simmel: Teilsystemische Differenzierung als Verselbständigung am Beispiel der kapitalistischen Ökonomie.- 2.5 Herausbildung einer differenzierungstheoretischen Agenda.- 3 Talcott Parsons’ System-Umwelt-Betrachtung gesellschaftlicher Differenzierung.- 3.1 Das normative Orientierungsmuster moderner Gesellschaften.- 3.2 Das AGIL-Schema gesellschaftlicher Differenzierung.- 3.3 Gesellschaftliche Integration durch double interchanges und die kybernetische Kontrollhierarchie.- 3.4 Gesellschaftlicher Wandel als Evolution.- 3.5 Vor- und Nachteile einer geschlossenen Theoriearchitektur.- 4 Niklas Luhmanns Sicht gesellschaftlicher Differenzierung — als Polykontexturalität selbstreferentiell geschlossene&rgrave;14 Teilsysteme.- 4.1 Umweltoffenheit und selbstreferentielle Geschlossenheit sozialer Systeme.- 4.2 Binäre Codes und Differenzierung der modernen Gesellschaft.- 4.3 Programme, formale Organisationen und symbolisch generalisierte Kommunikationsmedien.- 4.4 Gesellschaftliche Dynamik als Evolution.- 4.5 Die Integration der polykontexturalen Gesellschaft.- 4.6 Die Reichweite einer systemtheoretischen Betrachtung gesellschaftlicher Differenzierung.- 5 Neuere akteurtheoretische Herangehensweisen an gesellschaftliche Differenzierung.- 5.1 Die ”zwei Soziologien“: Akteur- und Systemtheorie.- 5.2 Norbert Elias’ akteurtheoretisches Erklärungsmodell gesellschaftlicher Differenzierung.- 5.3 Die amerikanischen ”Neofunktionalisten“: Akteurtheoretische Revisionen von Parsons’ Differenzierungstheorie.- 5.4 Deutsche Auseinandersetzungen mit Luhmann: ”Akteurzentrierter Institutionalismus“ und gesellschaftliche Differenzierung.- 5.5 ”Grounded theories“ der mittleren Reichweite.- 6 Das realitätserschließende Potential der differenzierungstheoretischen Perspektive.- 6.1 Differenzierungstheoretische Konzepte und Modelle.- 6.2 Die differenzierungstheoretische Charakterisierung der modernen Gesellschaft.- 6.3 Analytisches, integratives und komparatives Potential.- Literatur.- Personen- und Sachregister.

Customer Reviews

Most Helpful Customer Reviews

See All Customer Reviews