Wem geh�rt die Heimat?: Beitr�ge der politischen Psychologie zu einem umstrittenen Ph�nomen

Wem geh�rt die Heimat?: Beitr�ge der politischen Psychologie zu einem umstrittenen Ph�nomen

by Wilfried Belschner (Editor)

Paperback(1995)

$64.99
Choose Expedited Shipping at checkout for guaranteed delivery by Thursday, February 21

Product Details

ISBN-13: 9783322972521
Publisher: VS Verlag f�r Sozialwissenschaften
Publication date: 08/22/2013
Series: Politische Psychologie , #1
Edition description: 1995
Pages: 263
Product dimensions: 5.83(w) x 8.27(h) x 0.02(d)

Table of Contents

Über die scheinbare Selbstverständlichkeit eines Gegenstandes Wem gehört die Heimat — in Politik und Politischer Psychologie?.- Über die scheinbare Selbstverständlichkeit eines Gegenstandes Wem gehört die Heimat — in Politik und Politischer Psychologie?.- Theoretische Perspektiven: Heimat und Politische Psychologie.- Wem gehört die Heimat?.- Zum Problem des Politischen in einer Politischen Psychologie.- Geschichtlichkeit und Perspektivität von Heimat: Struktur und Funktion einer Orientierung auf Heimat, der kulturelle Gestaltungsprozeß von Heimat und seine Grenzen.- Heimat und Kontinuität Von der Heimat zu dem Ort, worin noch niemand war.- Nun Ade, du mein lieb Heimatland … Überlegungen zur Heimat als Grenzbegriff.- Heimat als ein Resultat von Sozialisation — Versuch einer nicht-ideologischen Bestimmung.- Heimat in ökopsychologischer Sicht.- Anmerkungen zum Heimatbegriff.- Gerechte Heimat für alle?.- Heimat als Gefahr? Probleme der Regionalentwicklung im Ruhrgebiet.- Regionalbewußtsein als regionale, kollektive Identität.- Vom Nationalstaat zum demokratischen Verfassungsstaat: Kollektive Identitätsbildung unter den Bedingungen vielfältiger Lebensformen und universalistischer Prinzipien.- Nur neue Innerlichkeit — oder: Ein radikalisiertes Bedürfnis nach Heimat.- Über kollektive Identifizierungen: die Nation.- Die Verwestlichung der Bundesrepublik durch die 45er- und durch die 68er-Generation.- Heimat und Familie in der Erinnerung prominenter Zeitgenossen: Eine Studie zur Anthologie „Mein Elternhaus“ von Rudolf Pörtner.- Heimatlosigkeit und die Flüchtigkeit der Bilder.- Zentraler Sachzwang — regionale Emanzipation und Widerstand: Heimat zwischen politischer Machtsicherung und Autonomie regionaler Lebensgestaltung.- „Mut“ zur Heimat? — Strukturmomente konservativer und rechtsradikaler Heimatvorstellungen.- Heimatliebe, Patriotismus, Internationalismus.- Frühe Kritik von „Links“ am sowjetrussischen Zentralismus.- Psychologie: fern der Heimat — nah dem Menschen.- Kulturelle Identität und die subjektive Verarbeitung historischer Ereignisse.- Sinti und Roma in Ostwestfalen-Lippe Zur Heimatgebundenheit und permanenten Vertreibung einer ethnischen Minderheit.- Psychosomatische Erkrankungen im Zusammenhang mit Migration.

Customer Reviews

Most Helpful Customer Reviews

See All Customer Reviews