Wider das Verbot der semantischen Geschlossenheit einer Sprache: Der Wert unliebsamer sprachlicher Strukturen fuer die Reduktion von Graphentheorie auf Logik

Wider das Verbot der semantischen Geschlossenheit einer Sprache: Der Wert unliebsamer sprachlicher Strukturen fuer die Reduktion von Graphentheorie auf Logik

by Wolfgang Buschlinger

Paperback

$81.95
Usually ships within 1 week
MARKETPLACE
4 New & Used Starting at $63.96

Overview

Die Untersuchung gehört in das Gebiet der Semantik, genauer: der Wahrheitstheorien, und gibt eine Antwort auf die Frage: Was befindet sich in der Grauzone zwischen den (Hoch-)Sprachen mit Verbot der semantischen Geschlossenheit und den semantischen Antinomien, die in derselben Sprache aufträten, wenn das Verbot sie nicht verhinderte? Die Antwort lautet grob: Dort befinden sich mindestens solche Strukturen, die sich für eine Rückführung, für eine Reduktion der mathematischen Disziplin «Graphentheorie» auf die Disziplin «Logik» (und Semantik) eignen. Diese Reduktion wird ansatzweise durchgeführt.

Product Details

ISBN-13: 9783631319185
Publisher: Lang, Peter Publishing, Incorporated
Publication date: 08/01/1997
Series: Europaische Hochschulschriften Series , #541
Pages: 284
Product dimensions: 6.00(w) x 1.25(h) x 9.00(d)

About the Author

Der Autor: Wolfgang Buschlinger wurde 1964 geboren und studierte Philosophie in Passau, Gießen und Braunschweig sowie Mathematik in Gießen. Seit 1992 arbeitet er am Seminar für Philosophie der TU Braunschweig. Seine Arbeits- und Interessensgebiete sind: Logik, Wissenschaftstheorie und Philosophie der Mathematik.

Table of Contents

Aus dem Inhalt: Die Guten ins Töpfchen, die Schlechten ins Kröpfchen? - Antinomien - Schatten- und Sonnenseite klassischer Überzeugungen - Semantische Antinomien - wie man sie vermeidet - Graphentheorie - eine Grundlagentheorie? - Falsch-Systeme - logisch-semantische Studienobjekte - Für die Nutzung semantisch geschlossener Sprachen.

Customer Reviews

Most Helpful Customer Reviews

See All Customer Reviews