Zulaessigkeit von Biobanken aus verfassungsrechtlicher Sicht

Zulaessigkeit von Biobanken aus verfassungsrechtlicher Sicht

by Ulrike Tonner

Paperback

$67.95

Overview

Der Aufbau von Biobanken stellt die jüngste Möglichkeit dar, Informationen für die medizinische und pharmazeutische Forschung zu sammeln. Der primäre Nutzen von Biobanken liegt darin, Erkenntnisse über Ursachen und neue Behandlungsmethoden für genetisch bedingte Krankheiten zu gewinnen. Bei der Speicherung und Nutzung der medizinischen und genetischen Daten ergibt sich jedoch ein Spannungsfeld insbesondere zwischen dem Recht der betroffenen Datenspender auf informationelle Selbstbestimmung, dem Allgemeininteresse an einer fortschrittlichen medizinischen Forschung und den Forschungsinteressen der Datennutzer. Ziel dieser Arbeit ist die Untersuchung, ob und unter welchen Voraussetzungen diese sich entgegenstehenden Interessen und Rechte aus verfassungsrechtlichem Blickwinkel in Einklang zu bringen sind.

Product Details

ISBN-13: 9783631546048
Publisher: Lang, Peter Publishing, Incorporated
Publication date: 09/20/2005
Series: Recht und Medizin Series , #77
Pages: 187
Product dimensions: 5.83(w) x 8.27(h) x (d)

About the Author

Die Autorin: Ulrike Morr, geboren 1978, begann 1997 das Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Konstanz. Nach einem Auslandsjahr an der Universität Genf setzte sie 2000 ihr Studium an der Universität Münster fort. Das Erste Staatsexamen legte sie 2003 am OLG Hamm ab. 2003-2004 promovierte sie an der Universität Halle-Wittenberg. Seit 2004 ist sie Rechtsreferendarin im OLG-Bezirk Hamm.

Table of Contents

Aus dem Inhalt: Erscheinungsformen und Nutzen von Biobanken – Recht auf informationelle Selbstbestimmung – Recht auf Nichtwissen – Diskriminierungsverbot – Recht auf Freiheit der Forschung – Einwilligung (informed consent) – Spezialgesetz für Biobanken – Erhebung und Speicherung von Daten und Körpersubstanzen – Zugangsrechte Dritter – benefit sharing.

Customer Reviews