Das OSF Distributed Computing Environment: Grundlagen und Anwendung

Das OSF Distributed Computing Environment: Grundlagen und Anwendung

by Alexander Schill

Paperback(2. Aufl. 1997. Softcover reprint of the original 2nd ed. 1997)

$69.99
Want it by Monday, November 26 Order now and choose Expedited Shipping during checkout.

Product Details

ISBN-13: 9783642645310
Publisher: Springer Berlin Heidelberg
Publication date: 09/26/2011
Edition description: 2. Aufl. 1997. Softcover reprint of the original 2nd ed. 1997
Pages: 277
Product dimensions: 6.10(w) x 9.25(h) x 0.02(d)

Table of Contents

1 Einführung.- 1.1 Einleitung.- 1.2 Beispiel einer verteilten Anwendung.- 1.3 Vorteile verteilter Anwendungen.- 1.4 Spezielle Probleme bei verteilten Anwendungen.- 1.5 Lösungsansätze durch das OSF DCE.- 1.6 Gliederung des Buches.- 2 Gesamtarchitektur des OSF DCE.- 2.1 Architekturmodell.- 2.2 Struktur von DCE-Cells.- 2.3 Die Teilkomponenten des DCE.- 2.3.1 Thread Service.- 2.3.2 Remote Procedure Call.- 2.3.3 Directory Service.- 2.3.4 Security Service.- 2.3.5 Distributed Time Service.- 2.3.6 Distributed File System.- 2.3.7 Diskless Support Service.- 2.4 Zusammenwirken der DCE-Komponenten.- 2.5 DCE-Systemkonfigurationen.- 2.5.1 Grundprinzipien.- 2.5.2 Beispiele für konkrete Cell-Konfigurationen.- 2.6 Einsatz am Beispiel der verteilten Anwendung.- 2.7 Bedeutung der DCE-Komponenten für Anwender.- 2.8 Bisherige Entwicklung des DCE.- 3 Der Remote Procedure Call des DCE.- 3.1 Wichtige Eigenschaften des DCE RPC.- 3.2 Grundlegender Ablauf eines DCE RPC.- 3.3 Grundfunktionalität: Programmierbeispiel.- 3.3.1 Schnittstellenbeschreibung.- 3.3.2 Implementierung des Servers.- 3.3.3 Implementierung des Clients.- 3.4 Beschreibung von RPC-Schnittstellen durch IDL.- 3.4.1 Datentyp-Definitionen.- 3.4.2 Attribute für Schnittstellen und Prozeduren.- 3.5 Die Steuernotation ACF.- 3.6 Der RPC-Bindevorgang: Details.- 3.6.1 Detaillierter Ablauf des Bindevorgangs.- 3.6.2 Datenstrukturen für das Binden: Binding Handles.- 3.6.3 Methoden des Bindens.- 3.6.4 Die RPC-Client-Schnittstelle des Directory Service.- 3.6.5 Bereitstellen und Anfordern von Ressourcen.- 3.6.6 Registrierung und Einsatz von Servergruppen.- 3.6.7 Verwendung von Directory-Suchpfaden.- 3.6.8 Bindeinformation als String für Testläufe.- 3.6.9 Statische RPC-Endpunkte.- 3.7 RPC mit Authentisierung und Autorisierung.- 3.7.1 Überblick.- 3.7.2 Schnittstellenfunktionen.- 3.8 Spezielle Laufzeitmechanismen.- 3.8.1 Fehlerbehandlung.- 3.8.2 Pipes.- 3.8.3 Rückwärtige Aufrufe.- 3.8.4 Kontext zwischen Client und Server.- 3.8.5 Einsatz von Threads.- 3.9 Leistungsmessungen zum DCE RPC.- 3.9.1 Basisexperimente.- 3.9.2 Spezielle Durchsatzuntersuchungen.- 3.10 DCE-Administrationsaufgaben.- 4 DCE-Threads als Basismechanismus.- 4.1 Wichtige Eigenschaften von DCE-Threads.- 4.2 Einsatzmöglichkeiten und Verarbeitungsmodelle.- 4.2.1 Nebenläufigkeit unabhängiger Aufträge.- 4.2.2 Auftragsinterne Nebenläufigkeit.- 4.2.3 Pipelining.- 4.3 Elementare Thread-Verwaltung.- 4.4 Thread-Synchronisation.- 4.4.1 Semaphore.- 4.4.2 Erweiterung: Rekursive Semaphore.- 4.4.3 Bedingungsvariablen.- 4.5 Thread-Attribute und Scheduling-Strategien.- 4.6 Spezielle Aspekte von DCE-Threads.- 4.6.1 Aufruf von E/A- und Betriebssystem-Routinen.- 4.6.2 Non-reentrant Software und globale Semaphore.- 4.6.3 Verklemmungen.- 5 Verteilte Namensverwaltung im DCE.- 5.1 Verteilte Namensverwaltung: Übersicht.- 5.1.1 Aufgaben und Eigenschaften.- 5.1.2 Resultierende Anforderungen.- 5.2 Konzeptionelle Grundlagen von CDS und GDS.- 5.2.1 Gesamtarchitektur.- 5.2.2 Namensstruktur.- 5.2.3 Junctions zur Verbindung von Namensräumen.- 5.2.4 Der Default-Namensraum des DCE.- 5.2.5 Aliases für CDS-Namen.- 5.2.6 Struktur von Namenseinträgen.- 5.3 DCE Control Program und Browser.- 5.3.1 Überblick über die einzelnen Kommandos.- 5.3.2 Beispiele für die Verwendung der Kommandos.- 5.3.3 Einsatz des CDS-Browsers.- 5.4 XDS-Programmierschnittstelle.- 5.4.1 Übersicht.- 5.4.2 XDS- und XOM-Datentypen.- 5.4.3 XDS- und XOM-Funktionen.- 5.5 Interne Realisierung der Namensverwaltung.- 5.5.1 Interner Ablauf einer Namensinterpretation.- 5.5.2 Verteilung und Replikation von Namenseinträgen.- 5.6 Systemmanagement-Aufgaben.- 5.6.1 CDS-Management.- 5.6.2 Das DCE Control Program als Management-Werkzeug.- 5.6.3 GDS-Management.- 6 Security Service.- 6.1 Wichtige Eigenschaften des Security Service.- 6.2 Authentisierung und Verschlüsselung.- 6.2.1 Ablauf des Authentisierungsprotokolls.- 6.2.2 Cell-übergreifende Authentisierung.- 6.2.3 Erweiterung: Asymmetrische Kryptoverfahren.- 6.3 Autorisierung.- 6.3.1 Zugriffskontrollisten: ACLs.- 6.3.2 Prüfung der Zugriffsrechte zur Laufzeit.- 6.3.3 ACLs für CDS-Directories.- 6.3.4 Der ACL-Editor.- 6.4 Administrationsaufgaben.- 6.4.1 Übersicht.- 6.4.2 Der Registry Editor.- 6.4.3 Konsistenz mit Unix-Accounts.- 6.5 Weiterführende Programmierschnittstellen.- 7 Der Distributed Time Service.- 7.1 Wichtige Eigenschaften des DTS.- 7.2 Interne Systemstruktur und Zeitformate.- 7.2.1 Architekturkonzept.- 7.2.2 Zeitformate.- 7.3 Programmierschnittstelle.- 7.3.1 Ermittlung und Konvertierung von Zeitangaben.- 7.3.2 Arithmetische Operationen mit Zeitangaben.- 7.3.3 Spezielle Operationen für Zeitintervalle.- 7.4 Management-Aufgaben.- 8 Verteilte Dateiverwaltung.- 8.1 Das Distributed File System.- 8.1.1 Funktionalität und Einordnung des DFS.- 8.1.2 Vergleich mit dem Network File System.- 8.1.3 Einsatz des DFS für verteilte Anwendungen.- 8.1.4 Interne Systemstruktur.- 8.1.5 Management-Aufgaben.- 8.1.6 Weiterführende Programmierschnittstellen.- 8.2 Diskless Support Service.- 9 Objektorientierte DCE-Erweiterungen.- 9.1 Motivation und Einführung.- 9.1.1 Charakteristische Eigenschaften.- 9.1.2 Verteilte objektorientierte Systeme.- 9.2 Unterstützung von C++ in DCE.- 9.2.1 Ziele und Charakteristika.- 9.2.2 Grundkonzepte und Anwendungsbeispiel.- 9.2.3 Interne Realisierungsaspekte.- 9.2.4 Objektorientierte Schnittstellen für weitere DCE-Komponenten.- 9.2.5 Weitere Ansätze.- 10 Online Transaction Processing.- 10.1 Einführung und Grundlagen.- 10.1.1 Grundkonzept.- 10.1.2 Beispiel.- 10.1.3 Zwei-Phasen-Commit-Protokoll.- 10.2 Systembeispiel Encina.- 10.2.1 Systemarchitektur.- 10.2.2 Anwendungsbeispiel.- 10.2.3 Migration und Host-Integration.- 10.2.4 Systemadministration und Realisierungsaspekte.- 10.3 Systemvergleich und Zusammenfassung.- 11 Gesamteinordnung und Bewertung des OSF DCE.- 11.1 CORBA.- 11.1.1 Object Management Group.- 11.1.2 Object Management Architecture.- 11.1.3 Object Request Broker.- 11.1.4 CORBA Services.- 11.1.5 Systembeispiele.- 11.1.6 Vergleich mit DCE.- 11.2 Anwendungsorientierte ISO/OSI-Standards.- 11.2.1 Standardisierung und Entwicklungstendenzen.- 11.2.2 Bezug zu den beiden oberen ISO/OSI-Schichten.- 11.2.3 Open Distributed Processing.- 11.3 SUN ONC.- 11.4 Gesamtbewertung des OSF DCE.- 11.5 Verfügbarkeit von DCE.- 11.6 Ausblick.- Literatur.

Customer Reviews

Most Helpful Customer Reviews

See All Customer Reviews