Die Praxis der Sportmedizin in der Kinderheilkunde: Physiologische Grundlagen und klinische Anwendung

Die Praxis der Sportmedizin in der Kinderheilkunde: Physiologische Grundlagen und klinische Anwendung

Paperback

$64.99
Eligible for FREE SHIPPING
  • Want it by Thursday, October 25  Order now and choose Expedited Shipping during checkout.

Product Details

ISBN-13: 9783540168362
Publisher: Springer Berlin Heidelberg
Publication date: 07/08/1986
Pages: 450
Product dimensions: 5.24(w) x 7.99(h) x 0.04(d)

Table of Contents

1 Die physiologischen Belastungsreaktionen des gesunden Kindes.- Aktuelle Belastungsreaktionen 3.- Stoffwechselreaktionen bei Kindern während Belastung.- Maximale aerobe Leistungsfähigkeit.- Maximale Sauerstoffaufnahme.- Relative maximale Sauerstoffaufnahme.- Dimensionstheorie und maximale Sauerstoffaufnahme.- Mechanischer Wirkungsgrad und Bewegungsökonomie.- Anaerobe Leistungscharakteristika.- Leistungsfähigkeit.- Zugrundeliegende biochemische Charakteristika.- Anaerobe Schwelle.- Dynamik der Sauerstoffaufnahme.- Metabolische ”Spezialisierung”.- Kardiovaskuläre Belastungsreaktionen.- Herzminutenvolumen und Schlagvolumen.- Die Herzfrequenz unter körperlicher Belastung.- Alter.- Geschlecht.- Adipositas.- Klimabelastung.- Psychischer Streß und Gewöhnung.- Aktive Muskelmasse.- Training und Bewegungsmangel.- Hitzeanpassung.- Krankheiten.- Medikamente.- Körperhaltung.- Muskeldurchblutung.- Arterieller Blutdruck.- Dynamische Belastung.- Statische Belastung.- Lungenfunktion unter Belastung bei Kindern.- Atemminutenvolumen.- Atemfrequenz und Atemzugvolumen.- Atemäquivalent.- Alveoläre Ventilation und Gasaustausch.- Vitalkapazität und Leistungsfähigkeit.- Langzeitbelastungen.- Aufwärmungseffekte.- Belastungsempfinden und Lebensalter.- Trainingseffekte.- Methodische Schwierigkeiten.- Grundsätze der körperlichen Leistungsanpassung.- Spezifität des Trainings.- Belastungsdosierung.- Intensität.- Trainingsfrequenz.- Dauer der Trainingseinheit.- Dauer des Trainingsprogramms.- Trainingseffekte in bezug auf das Ausgangsniveau.- Trainierbarkeit von Muskelkraft und Muskelausdauer bei Kindern und Jugendlichen.- Maximale aerobe Leistungsfähigkeit.- Anaerobe Leistungsfähigkeit.- Muskelkraft.- Physiologische Auswirkungen von Trainings- und Bewegungsmangel.- Training und kardiovaskuläres System.- Morphologische Veränderungen.- Funktionelle Veränderungen.- Training und Atmung.- Skelettmuskelanpassung durch Training.- Morphologische Veränderungen.- Biochemische Veränderungen.- Training und Körperzusammensetzung.- Literatur.- 2 Allgemeine Aspekte zum Thema Kind und körperliche Belastung aus klinischer Sicht.- Bewegungsgewohnheiten und Krankheit.- Krankheit als direkte und indirekte Ursache für Bewegungsmangel.- Pseudokrankheiten als Ursache für Bewegungsmangel.- Erfassung der körperlichen Aktivität.- Auswirkungen von Krankheit auf die körperliche.- Leistungsfähigkeit.- Bewegungsmangel - Leistungsverlust - Bewegungsmangel: ein Circulus vitiosus.- Reduzierte maximale aerobe Leistungsfähigkeit.- Reduzierter mechanischer Wirkungsgrad.- Der Belastungstest als diagnostisches Hilfsmittel in der Pädiatrie.- Bewegung als Therapie in der Pädiatrie.- Verordnung der Bewegungstherapie (Fallstudien).- Nachteilige Effekte der Belastung.- Literatur.- 3 Lungenerkrankungen.- Bronchialasthma.- Die belastungsinduzierte Bronchokonstriktion (BIB).- Beschreibung.- Epidemiologie.- BIB - Testverfahren zur Belastungsprovokation.- Belastungsform.- Belastungsintensität.- Belastungsdauer.- Einfluß einer vorausgegangenen Belastung.- Klimafaktoren und Asthma.- Der Einfluß des Klimas beim Asthmatiker in Ruhe.- Klimafaktoren und BIB.- Pathophysiologische Mechanismen der BIB.- Mögliche Auslösungsfaktoren.- Abkühlung der Atemwege als Provokationsverfahren.- Nervale oder humorale Übertragung.- Sonstige Reaktionen von Asthmakranken unter Belastung.- Bewegungsgewohnheiten des asthmakranken Kindes.- Körperliche Leistungsfähigkeit des asthmakranken Kindes.- Diagnostische Bedeutung der Belastungsuntersuchung bei Asthma.- Gründe für einen Provokationstest durch Belastung.- Dokumentation einer BIB.- Erfolgskontrolle einer medikamentösen Behandlung bei BIB.- Diagnostik hyperreaktiver Atemwege.- Vergleich der Asthmaprovokation bei unterschiedlichen Belastungsformen.- Bestimmung der Belastbarkeit.- Vertrauensbildung beim Patienten und den Eltern.- Bewertung der emotionalen Komponente.- Die Belastung als Provokationstest.- Vorbereitende Maßnahmen.- Absetzen von Medikamenten.- Belastungsverfahren.- Lungenfunktionstests.- Interpretation der Bronchokonstriktion nach Belastung.- Die Behandlung des Kindes mit BIB.- Medikamentöse Behandlung.- Prophylaktische Anwendung.- Behandlung des Anfalls.- Nasenatmung als Anfallsprävention.- Artifizielle Methoden zur Erwärmung und Befeuchtung der Einatmungsluft.- Auswahl der geeigneten Belastungsformen.- Das körperliche Training des asthmakranken Kindes.- Körperliches Training und Verbesserung der Leistungsfähigkeit.- Training und BIB.- Zystische Fibrose (ZF).- Ursachen der reduzierten korperlichen Leistungsfähigkeit.- Belastungstest beim Kind mit zystischer Fibrose.- Positive Effekte eines körperlichen Trainings.- Erforderliche Vorsichtsmaßnahmen während der Durchführung von Trainingsprogrammen.- Interstitielle Lungenerkrankungen.- Lungentuberkulose.- Literatur.- 4 Herz-Kreislauf-Erkrankungen.- Aortenstenose (AS).- Akute Belastungsreaktionen.- Hämodynamische Besonderheiten.- Myokardiale Ischämie.- Körperliche Leistungsfähigkeit.- Klinische Gefahren einer akuten Belastung.- Diagnostischer Wert des Belastungstests.- Bewertung der hämodynamischen Daten.- Systolischer arterieller Druck.- Linksventrikulärer enddiastolischer Druck und Schlagvolumen.- Linksventrikulärer Maximaldruck.- Verhältnis von myokardialem Sauerstoffbedarf zur Sauerstoffversorgung.- Bewertung des Belastungs-EKG.- Kriterien für eine erfolgreiche operative Korrektur.- Zulässige körperliche Aktivität.- Aortenisthmusstenose (AIS).- Hämodynamische Besonderheiten.- Diagnostische Bedeutung des Belastungstests.- Hämodynamische Reaktionen unter Belastung.- Positives Belastungs-EKG.- Angeborener totaler AV-Block (AVB).- Hämodynamische Belastungsreaktion.- Kammerarrhythmien unter Belastung.- Belastungsinduzierte Synkopen.- Körperliche Leistungsfähigkeit.- Bewegungsgewohnheiten.- Stellenwert des Belastungstests in der Bewertung des AVB.- Koronare Herzkrankheit (KHK).- Trägt körperliches Training in der Kindheit zur Vorbeugung gegenüber der KHK bei?.- Hochdruck.- Kreislaufreaktion unter dynamischer Belastung.- Kreislaufreaktion unter statischer Belastung.- Körperliche Leistungsfähigkeit und Bewegungsgewohnheiten.- Stellenwert des Belastungstests bei der jugendlichen Hypertonie.- Positive Effekte des körperlichen Trainings.- Gesundheitlich negative Auswirkungen körperlicher Belastung bei Hypertonic?.- Neurozirkulatorische Asthenie (NZA).- Belastungsreaktionen und körperliche Leistungsfähigkeit.- Diagnostischer Stellenwert der Belastungsuntersuchung.- Positive Effekte eines körperlichen Trainings.- Pulmonalstenose (PS).- Hämodynamische Besonderheiten beim Kind vor der Operation ..- Hämodynamische Besonderheiten nach operativer Korrektur.- Körperliche Leistungsfähigkeit.- Diagnostischer Wert des Belastungstests.- Isoproterenol als Esatz für Belastungstests.- Vorhofseptumdefekt (ASD).- Hämodynamische Belastungsreaktion.- Körperliche Leistungsfähigkeit.- Diagnostische Bedeutung des Belastungstets bei der Bewertung des Kindes mit ASD.- Ventrikelseptumdefekt (VSD).- Hämodynamische Belastungsreaktionen.- Körperliche Leistungsfähigkeit.- Stellenwert des Belastungstests in der Bewertung des Kindes mit VSD.- Fallot-Tetralogie (FT).- Hämodynamische Besonderheiten beim Kind vor einer operative Korrektur.- Respiratorische Charakteristika des Kindes vor einer operative Korrektur.- Belastungsreaktion nach operativer Korrektur.- Bewegungsgewohnheiten.- Körperliche Leistungsfähigkeit.- Diagnostischer Stellenwert des Belastungstests.- Zulässige körperliche Aktivitäten.- Literatur.- 5 Endokrine Erkrankungen.- Diabetes mellitus.- Stoffwechselreaktionen unter Belastung.- Blutzuckersenkung durch Belastung.- Applikationsform und Applikationsort der Insulininjektion.- Insulinbindung an Rezeptoren.- Belastungsinduzierte Hyperglykämie.- Stoffwechselveranderungen unter körperlichem Training.- Körperliche Belastung und Insulin - Synergistische Effekte.- Körperliche Belastung und Diabeteseinstellung.- Bewegungsgewohnheiten und Diabetes mellitus.- Körperliche Leistungsfähigkeit.- Körperliche Belastung in der Diabeteseinstellung.- Die Trias - Ernährung, Insulin, körperliche Belastung.- Ausgleich von Kalorienzufuhr und körperlicher Aktivität.- Mangel an Wachstumshormon (HGH).- Nutzen des Belastungstests in der Diagnostik.- Gründe für einen Provokationstest.- Provokationstests in Körperruhe.- Körperliche Belastung als Provokationstest.- Optimierung der Belastungsuntersuchung.- Literatur.- 6 Ernährungsstörungen.- Anorexia nervosa (AN).- Körperliche Leistungsfähigkeit.- Belastungsempfinden.- Bewegungsgewohnheiten.- Unterernährung.- Wachstum und Leistungsfähigkeit.- Bewegungsgewohnheiten.- Auswirkungen von korperlichem Training.- Adipositas.- Belastungsreaktion.- Bewegungsgewohnheiten.- Adipositas, körperliche Aktivität und Kalorienaufnahme.- Besteht ein kausaler Zusammenhang zwischen Bewegungsmangel und Ubergewicht des Kindes?.- Ursachen des Bewegungsmangels.- Körperliche Leistungsfähigkeit.- Positive Effekte des körperlichen Trainings.- Wirksamkeit des Trainings zur Gewichtsabnahme.- Vergleich von Kalorieneinschrankung und Bewegungstherapie..- Einfluß der Bewegungstherapie auf den Appetit.- Weitere, über die Fettreduktion hinausgehende.- Trainingseffekte.- Training und Fettgewebszellen.- Langzeiteffekte des Trainings.- Empfehlenswerte Sportarten.- Wirksamkeit.- Durchführbarkeit.- Freizeitaspekte.- Literatur.- 7 Neuromuskuläre Erkrankungen.- Zerebralparese (CP).- Körperliche Leistungsfähigkeit.- Mechanischer Wirkungsgrad und Bewegungsökonomie.- Bewegungsgewohnheiten.- Belastungstest.- Labortests.- Feldtests.- Training.- Funktionelle Auswirkungen.- Motorische Effekte.- Empfehlenswerte Bewegungsformen.- Epilepsie.- Erschöpfung.- Hyperventilation und körperliche Belastung.- Schädeltrauma.- Unfallgefährdung für das epileptische Kind und seine Umgebung.- Medizinische Problematik.- Empfehlungen zur körperlichen Belastung.- McArdle-Syndrom.- Progressive Muskeldystrophie (PMD).- Leistungseinschränkung.- Muskelkraft.- Muskelausdauer.- Maximale aerobe Leistungsfähigkeit.- Bewegungsgewohnheiten.- Stellenwert der körperlichen Aktivitat in der Therapie des muskeldystrophischen Kindes.- Skoliose.- Funktionelle Einschrankungen und Leistungsfähigkeit.- Auswirkungen einer Bewegungstherapie.- Literatur.- 8 Hämatologische Erkrankungen.- Anämie.- Kompensationsmechanismen.- Körperliche Leistungsfähigkeit.- Eisenmangel als Trainingsfolge.- Belastungshämoglubinurie.- Symptomatik.- Mögliche Mechanismen.- Behandlung.- Hämophilie.- Gründe für ein körperliches Training.- Empfehlenswerte Sportformen.- Das Blutungsrisiko und seine Prävention.- Sichelzellanämie.- Thalassaemia major.- Literatur.- 9 Klimaeinflüsse auf das Kind unter körperlicher Belastung.- Einige Grundbegriffe der Thermoregulation.- Hitzestreß und Hitzebelastung.- Wärmeproduktion und Wärmeaustausch.- Physiologische Mechanismen und Verhaltensmuster zur Wärmeregulation.- Spezielle Gesichtspunkte zur Thermoregulation bei Kindern.- Schweißbildung.- Schweißmenge.- Hitzeaktivierte Schweißdrüsen.- Bedeutung für die Leistungsfähigkeit.- Hitzetoleranz.- Begriffsbestimmung.- Vergleich der Hitzetoleranz von Kindern und Erwachsenen.- Kältetoleranz.- Akklimatisierung an Belastung in der Hitze.- Hitzeakklimatisierung - Definition und Anpassungsmechanismen.- Vergleich der Akklimatisierung von Kindern gegenüber Erwachsenen.- Veranderungen im Belastungsempfinden während der Akklimatisierung.- Flüssigkeits- und Elektrolythaushalt.- Flüssigkeitsverschiebungen unter Belastung.- Elektrolytverlust unter Belastung.- Hypohydratation.- Spontane Dehydratation.- Absichtliche Dehydratation.- Konsequenzen fur Gesundheit und Leistungsfähigkeit.- Wasser- und Elektrolytersatz.- Gesundheitliche Risiken des Kindes in heißer Umgebung.- Hitzeschäden.- Epidemiologische Untersuchungen zur gesundheitlichen Gefährdung des Kindes unter Hitzebedingungen.- Spezielle Risikogruppen für Hitzeschäden.- Anorexia nervosa (AN).- Angeborene Herzfehler (AHF).- Zystische Fibrose (ZF).- Diabetes mellitus oder insipidus.- Diarrhö und Erbrechen.- Übertriebener Ehrgeiz 359.- Fieber.- Hypohydratation.- Ungenügende Akklimatisierung 360.- Trainingsmangel.- Mangelernährung.- Geistige Retardierung.- Übergewicht.- Vorausgegangene Hitzeschäden.- Syndrome mit ungenügender Schweißproduktion.- Richtlinien für die Durchfuhrung des Sports in der Hitze.- Literatur.- Anhang I: ”Normwerte”.- Literatur.- Maximale Sauerstoffaufnahme.- Maximale mechanische Leistung.- Belastungszeit im Laufbandtest nach Bruce.- Zurückgelegte Strecke im 12-Minuten-Lauf.- Anaerobe Kapazität.- Maximale anaerobe Leistungsfähigkeit.- Anhang II: Belastungsverfahren bei Kindern.- Auswahl des geeigneten Ergometers.- Das Belastungsverfahren.- Grundtypen der Belastungsverfahren.- Beispiele für Belastungsverfahren.- Der maximale Bruce-Test auf dem Laufband mit stufenförmiger Steigerung und kontinuierlicher Durchführung.- Der maximale McMaster-Test auf dem Fahrradergometer mit stufenförmiger Steigerung und kontinuierlicher Durchführung.- Der maximale McMaster-Test für Drehkurbelarbeit mit den Armen bei stufenförmiger nach dem Intervallprinnzip gesteigerte fahrradergometrische Test nach Cumming.- Der submaximale, stufenförmig kontinuierlich durchgeführte fahrradergometrische Test nach Adams 397.- Der intervallartig stufenförmig durchgeführte submaximale Steptest nach Hanne.- Der anaerobe Wingate-Fahrradergometertest.- Parameter ergometrischer Tests.- Herzfrequenz.- Atmung.- Arterieller Blutdruck.- Sauerstoffaufnahme.- Elektrokardiogramm (EKG).- Hautpräparation.- Elektrodenwahl.- Wahl der Ableitungen.- Indikationen für das Belastungs-EKG.- Belastungsinduzierte elektrokardiographische Veränderungen.- Vergleich von Belastungs-EKG und Langzeit-EKG.- Herzminutenvolumen.- Belastungsempfinden (Rating of Perceived Exertion = RPE).- Bestimmung der maximalen aeroben Leistungsfähigkeit.- Direkte Messung.- Indirekte Messung - submaximale Tests.- Indirekte Bestimmung der maximalen Sauerstoffaufnahme.- Indirekte Bestimmung - Maximaltests.- Erforderliche Sicherheitsmaßnahmen.- Personal.- Kontraindikationen für Belastungstests.- Abbruchgrunde für einen Belastungstest.- Literatur.- Anhang III: Fragebogen zur körperlichen Aktivität.- Anhang IV: Kalorische Äquivalentwerte.- Anhang V: Glossar.

Customer Reviews

Most Helpful Customer Reviews

See All Customer Reviews